Warum sind bei Oldtimerveranstaltungen fast keine Japaner zu sehen?

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von concon, 27. August 2017.

  1. concon

    concon Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Ich war in den letzten 4 Wochen bei zwei Oldtimerveranstaltungen und habe nur ein paar Japaner gesehen. Bei der ersten Veranstaltung waren ca. 600 Autos. Davon 5 Japaner. Eine Celica ca. Bj 1975, ein Mitsubishi 3000 glaube ich und eben 3 andere. Jedoch habe ich dort ca. drei Porsche 956, ca. 7 Porsche 911er, einige Puch 500, einige VW Käfer, einige Ford gesehen, hauptsächlich deutsche Fabrikate, Franzosen, Italiener.
    Heute war ich bei zwei Wertungsfahrten "Zaungast". Es waren 76 Autos am Start. Davon 9 Ferrari, die sich ein Bergrennen geliefert haben. Übrigens, ca. 1973 wurden an derselben Stelle Bergrennen gefahren. Unter anderen war Jochen Rindt dabei. Und ein einziger Japaner, ein Honda Prelude.
    Ein Ford Mustang, eine Corvette, 6 Fiat, 2 Mercedes Cabrio 8 Zylinder, 2 Mercedes 280/ 200D, ein Ford Escort Cabrio, ein Golf 1, 1 Buckelvolvo, 2 Alfa Spider, 1 Fiat 125, 1 Fiat X/1 9,1 Puch 500, 1 Lancia Y10, 1 Citroen DS21, 3 Ford so um ca. 1970, 1 Simca, 1 Porsche 911er, 3 Autos vor Bj. 1950, 1 BMW ca. Bj. 1985, 1 Peugeot 404, 3 Peugeot Cabrio, 1 Peugeot 205, 2 MG, 1 Alfa Junior Bj. ca. 1973, 1 Alfetta, 2 Autos vor Bj. 1940, 1 Matra Baghera, 1 Opel Rekord.
    Ich bin ganz oben am Berg gesessen und habe einen Blick bis zum Start gehabt und auch mitbekommen, welchen Sound die Ferrari vom Start weg abgeliefert haben. Luftlinie ca. 2,5km - Straßenlänge ca. 5 - 6km. Und alle Fahrzeuge sind an mir vorbeigefahren, ich habe sie also nicht am Stand gesehen und kann sie deshalb auch nicht genau identifizieren...
    Ich frage mich nun, warum nur, warum sind fast keine Japaner dabei?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. August 2017
  2. CRX_Fan

    CRX_Fan Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    5.749
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Mechanik und Diagnose
    Ort:
    Hildesheim
    Homepage:
    Nunja...weil in Deutschland nunmal Japaner zumindest damals schon immer eher ein Nischendasein geführt haben.
    Daher ist es auch völlig normal, das in Deutschland natürlich eher deutsche und europäische Oldtimer die Mehrzahl ausmachen. Und eben einige Kultautos aus den USA.
    Daran hat sich ja nun aber auch heute nicht viel verändert. Das Strassenbild wird immernoch überwiegend von den einheimischen VW, Audi sowie den Skoda und Seat Schwestern, Opel, Mercedes, BMW beherrscht. Und dann eben von Franzosen, Italienern und Japanern...und naja...Skandinaviern :D Einzig Ford als US Hersteller hat sich aber dahingehend sehr gut zwischengemogelt, das man meinen könnte, sie wären urdeutsch.

    Da muss man eher auf spezielle Japaner Treffen fahren.

    Frag mal die autointeressierten Japaner-Fahrer, welche japanischen Oldtimer sie kennen, und dann frag sie mal, welche Oldtimer sie von VW, Opel oder Ford aufzählen können. Das werden deutlich mehr sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2017
  3. Predator

    Predator Active Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Sankt Augustin
    Japanische Autos waren zudem meist "Verbrauchswagen" und die sieht man ja auch nicht mehr auf Oldtimertreffen. Wenn man zu solchen Veranstaltungen fährt hat man oft den Eindruck, früher fuhren nur schicke Sportwagen vom Schlage eines E-Type, 911er oder Mercedes SL rum. Da sind sogar Mantas oder Capris selten.

    Fakt ist, dass nur solche teuren Autos überlebt haben weil sie teuer sind und pfleglich mit ihnen umgegangen wurde. Grund mehr für Enthusiasten wie uns, auch solche Autos wie die Celica zu hegen und zu pflegen. Denn die werden jetzt halt auch in Dritthand runtergerockt wie früher ein Manta.
     
  4. celica.joerg70

    celica.joerg70 Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Raben Steinfeld bei Schwerin (MV)
    Das hat mehrere Gründe und einen Teil hat CRX_Fan schon genannt.
    Bei dem Thema muss man etwas weiter ausholen, ein weitere Grund ist, dass die japanischen Hersteller erst nach und nach Ende der 60er Jahre auf den deutschen Markt kamen und bis Mitte der 80er Jahre eher Seltenheitswert hatte. Das lag an der anfangs mäßigen Qualität, die nicht auf dem Niveau deutscher Hersteller lag, und an der hiesigen Kundschaft, die nun mal einheimischen Herstellern den Vorzug gab und auch heute noch gibt.
    Hauptargument für den Kauf eines japanische Fahrzeugs war vor allem der vergleichsweise günstigere Preis bei besserer Ausstattung sowie weitreichendere Garantien gegenüber einem deutschen Hersteller.
    Für den Käufer eines Autos, der seine Kaufentscheidung aus rein wirtschaftlichen Überlegungen trifft, muss ein Auto vor allem eins sein. Günstig im Preis, wirtschaftlich im Unterhalt (von Ersatzteilpreisen und nicht nachvollziehbaren Versicherungseinstufungen mal abgesehen) und zuverlässig. Das haben die Japaner geliefert, die teuren Ersatzteilpreise wurden relativiert, weil kaum was kaputt ging. Das Aussehen der Fahrzeuge entsprach aber oft nicht dem Geschmack der hiesigen Kundschaft. Und es gab noch einen wesentlichen Grund oder Hauptfeind japanischer Autos: der ROST. Meistens waren die Karosserien korrosionsmäßig fertig, bevor die Technik schlappmachte. Mein erstes Auto ein Datsun Cherry, Baujahr 81, gekauft 1990, hat den TÜV 1992 nicht geschafft, weil Schweller und Radhäuser komplett durchgerostet waren. Danach kamen zwei Honda Civic, von denen nur der letzte mit Baujahr 1989 halbwegs rostfrei war, aber auch da kamen bei der Inzahlungnahme für einen Toyota Paseo 1996 an den Schwellern erste Rostblasen.

    Man hätte also zum Erhalt älterer Japaner massiv in den Korrosionsschutz investieren müssen, was die zumeist wirtschaftlich denkenden Besitzer japanischer Fahrzeuge aber aus Kostengründen oft nicht taten. Das lag aber auch am vergleichsweise höheren Wertverlust japanischer Autos durch kürzere Modellwechselintervalle als bei den deutschen Herstellern. So landeten die meisten japanischen Autos aufgrund massiver Korrosion und geringem Zeitwert früher auf dem Schrottplatz als deutsche Fabrikate.

    Die japanischen Hersteller hatten in Deutschland ihre beste Zeit in den 90er Jahren Dank verbessertem Korrosionsschutz, besserem Design, Ausstattung und nach wie vor günstigerem Preis und Garantiebestimmungen als bei deutschen Herstellern. So gab es damals 3 Jahre Garantie bei den Japanern und nur 1 Jahr bei deutschen Fabrikaten.
    Hinzu kam, dass da auch VW mit dem GM Sanierer Lopez seine Probleme hatte, bei der Qualität beim Golf 3 beim Korrosionschutz sparte, was dazu führte, das man heute mehr Golf 2 auf der Straße sieht als Golf 3.
    Außerdem war die Modellvielfalt bei den Japanern höher, da gab es neben Celica noch MR2 und Supra für Liebhaber von sportlichen Fahrzeugen, wo heute nur noch der GT86 als Gemeinschaftsprojekt mit Subaru übrig geblieben ist.

    Die japanischen Autos wurden dann aber mit jedem Modellwechsel auch teurer und lagen Ende der 90er Jahre fast auf dem Niveau deutscher Hersteller. Das führte dann zu einem massiven Rückgang bei den Verkaufszahlen, so dass heute japanische Autos wieder ein Nischendasein führen. Auch die Modellvielfalt ist wegen der geringeren Verkaufszahlen zurückgegangen. Fahrzeuge der Mittelklasse und oberen Mittelklasse werden zum Bsp von Nissan gar nicht mehr angeboten. Bei Toyota ist der Camry vom deutschen Markt verschwunden, ein Lexus hat Seltenheitswert und bei Mazda wurde der Xedos gestrichen, einen Infiniti kann man mit der Lupe suchen
    Den Markt für die preiswerten Autos haben seit dem die koreanischen Hersteller übernommen, danach kommen dann im Preisniveau die VW Hausmarken Seat und Skoda. Der Markt in der Mittelklasse und oberen Mittelklasse wird von Audi, Mercedes und BMW dominiert.

    Mit den geringen Verkaufszahlen geht auch eine verringerte Kundschaft und Fangemeinschaft einher. Die meisten wirklich guten und erhaltenswerten Autos aus den 90ern wie etwa Honda Prelude oder Mazda RX 7 sind fast völlig von den Straßen verschwunden und nur wenige Autos haben bei den Fans und Liebhabern dieser Autos überlebt.

    In Deutschland verkaufen sich damals wie heute Autos über das Image des Herstellers. So hat Toyota sein Image eigentlich nie wirklich verbessern können, trotz offensiver kostenloser Nachbesserungen im Rahmen von Rückrufen bei Qualitätsproblemen, von denen die meisten bei deutschen Herstellern einfach auf dem Rücken der Kundem ausgesessen werden. Oder die Pionierrolle beim Hybrid führt jetzt auch nicht gerade zu sprunghaft gestiegenen Verkaufszahlen vor dem Hintergrund der Abgasmanipulationen bei VW Dieselmotoren. Die meisten der betroffenen VW Fahrer werden sich trotzdem wieder einen VW holen.
     
  5. Nera

    Nera Active Member

    Registriert seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    9.794
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    DvD
    Kenn mich in der Szene nicht so aus aber vielleicht gibt es auch viele die zu reinen Japan-Oldtimer-Treffen gehen wie das Nippon-Classic (Buseck).
    Soweit ich weiß sind auch immer einige bei den Classic Days auf schloss Dyck.
     
  6. zwerg

    zwerg Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Ich betreue eine Töpfergruppe
    Ort:
    Brüggen
  7. concon

    concon Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    ich gebe gerne zu, daß ich auf alte Autos und alte Sachen überhaupt abfahre. ich gebe auch zu, daß ich auf Ferrari stehe. Und weil die Celica einem Ferrari vom Aussehen her einigermaßen nahe kommt, habe ich meine Celica 2001 gekauft :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. August 2017
  8. servus

    servus Moderator

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    4.346
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Geburtsort Walter Röhrls
    Das liegt auch daran, dass die Japaner kaum edle "Originale" haben. (in der älteren Oldtimer- Zeit wohlgemerkt)
    Sie sind erst relativ spät in den Markt eingestiegen und haben dann das Design anderer kopiert. Premiummodelle gab es auch kaum.

    Bei Mercedes, BMW und Porsche z.B. war eigentlich jedes Auto jener Zeit tauglich.
     
  9. celica.joerg70

    celica.joerg70 Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Raben Steinfeld bei Schwerin (MV)
    Kann man so zumindest bei Toyota und der Ur-Celica von 1970 nicht sagen. Okay, das Design ist zweifellos von den damaligen amerikanischen muscle car kopiert. Für mich aber neben der T23 mit die schönste Celica. In gutem Zustand steigen die mittlerweile wieder im Wert.
    Liegt vielleicht auch daran, dass es davon heute vergleichsweise sehr viel weniger Fahrzeuge gibt als von.Mercedes, Porsche & Co aus dieser Zeit.


    https://www.google.de/url?sa=t&sour...ggcMAA&usg=AFQjCNGW-lo9KcjNW4Ole1CPcsFSIln9lA

    Und original bleibt eben original, auch beim letzten Supra.
    So dürfte auch die T23 das Zeug zum Klassiker haben.

    https://www.google.de/url?sa=t&sour...ggcMAA&usg=AFQjCNE2fdXD2hF2ooVw_vzTbXmF7aLe9A
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. August 2017
  10. concon

    concon Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Zuletzt bearbeitet: 29. August 2017
  11. concon

    concon Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Zuletzt bearbeitet: 9. September 2017
  12. concon

    concon Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Sold for €1.807.000

    Sold for €1.807.000
     
  13. Alighway75

    Alighway75 New Member

    Registriert seit:
    24. September 2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fitness Trainer
    Ort:
    Frankfurt
    Was für ein Preis ... Wow .
     

Diese Seite empfehlen