T23 Radlager neu, aber Geräusch noch da...

Dieses Thema im Forum "Technische Probleme" wurde erstellt von Martin_91, 8. Mai 2019.

  1. Martin_91

    Martin_91 New Member

    Registriert seit:
    26. April 2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo liebe Community,

    seitdem die t23 vor nun bereits zwei Jahrzehnten auf dem Markt erschienen ist, habe ich stets davon geträumt, einmal eine mein eigen zu nennen.
    Diesen Traum habe ich mir nun vor zwei Monaten erfüllt, schon einiges am neuen Schätzchen gemacht und machen lassen und stehe nun doch vor einem Problem:

    Im Zuge der - ich nenne es mal "vollständigen Instandsetzung", wurden beide Radlager auf der rechten Seite getauscht, da vorn ja ein wenig komplizierter ist, habe ich das machen lassen.
    Nun habe ich allerdings nach dem Einbau noch immer exakt das gleiche mahlen-brummendes Geräusch in Linkskurven und bei gerader Fahrt (in Linkskurven stärker). In einer Rechtskurve verschwindet das Geräusch. Weiterhin fällt auf, dass es so richtig erst ab 70km/h zu hören ist, eben alles recht typisch für Radlager...

    Ich habe zwei Vermutungen:

    1. Das neue Lager wurde fehlerhaft eingebaut

    Oder

    2. Das Mittellager der Antriebswelle rechts hat beim Einbau (falls bei montiertem Achsschenkel erfolgt) Schaden genommen.

    Was sagt ihr dazu?
    Bevor das Mittellager auf Verdacht getauscht würde, wäre ich sehr dankbar wenn mir jemand einen guten Rat gibt, ggf hat ja jemand schon mal Ähnliches erlebt.

    Viele Grüße,

    Martin
     
  2. CRX_Fan

    CRX_Fan Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    6.184
    Zustimmungen:
    164
    Punkte für Erfolge:
    63
    Beruf:
    Mechanik und Diagnose
    Ort:
    Hildesheim b. Hannover
    Homepage:
    Hi!

    Als erstes...und zwar als ALLER ERSTES! besorgst Du Dir einen zweiten Radsatz und prüfst mal, wie es sich mit anderen Rädern verhält! BEVOR DU ÜBERHAUPT WAS ANDERES MACHST! Reifen können Geräusche verursachen, das man denkt, alle Radlager wären vollends tot!

    Danach besorg Dir zwei gebrauchte, komplette Antriebswellen inklusive Zwischenwelle und Lagerbock und tausch alles 1zu1 komplett gegen die anderen Teile aus. Damit sind dann 2 Aussengelenke, 2 Innengelenke, 2 ABS Ringe, die Wellen selber, die Zwischenwelle, die Dynamikdämpfer, das Zwischenwellenlager, der Lagerbock des Zwischenwellenlagers ausgeschlossen. Soviel Dinge kannst Du mit dieser einen Sache auf einmal ausschliessen.

    Sollte das nichts gebracht haben, bzw. würde ich das als nächstes nach dem Rädertausch machen, muss man es detailierter orten und mal alles drehen und mit Geräuschdiagnosewerkzeug direkt an der Radnabe abhorchen...ohne Bremse und auch mal mit und ohne ATW im Radlagergehäuse. Bspw. können unter gewissen Umständen auch die Radnaben selber Geräusche verursachen. Auch wenn irgendwo Rostkanten vorhanden sind, kann das anliegen (bspw. eine ausgeprägte Rostkante am Radlagergehäuse zum Aussengelenk oder ein schleifender ABS Sensor) und Geräusche verursachen, was sich durch die einzelnen Bauteile verstärkt und überträgt.

    Ich habe da schon alles erlebt...es gibt zu viele, auch abstrakte Szenarien, die eintreten können, daher MUSS es vor Ort geprüft und geortet werden! Weil eben ALLES in irgendwelchen Konstellationen Geräusche verursachen kann. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Und niemals zu fest an eine Sache klammern, sondern auch mal einen Schiritt zurückgehen und immer das gesamte Bild berachten. Selbst völlig andere Bereiche können diese Geräusche verursachen. Hinterachse, Lenkgetriebe, Vibrationen durch ausgerissene Buchsen...und selbst der Motor (und seine Aggregate) können diese Geräusche verursachen. Ich habe wie gesagt in meiner Laufbahn schon die wildesten Dinge gehabt, wo man niemals dran denken würde. Auch die Bremse kann die Geräusche verursachen. Ein etwas schwergängiger Kolben oder Gleitbuchse und der Belag hängt an der Scheibe und wummert je nach Lage oder auch ein schlecht montierter Sattelhalter der unter Torsion beim Lenken an die Scheibe kommt...alles schon da gewesen.

    Natürlich kommt auch später das Getriebe in Betracht. Aber erst ganz spät.

    Noch eine wichtige Anmerkung von meiner Erfahrung her: Ich mache ca. 1x pro Woche Radlager inkl. Diagnose. Die Radlager verhalten sich nicht immer nach "Lehrbuch". Lehrbuch wäre: Geräusche vorne links, wenn man Rechtskurven fährt. Bei Rechtskurven wird das linke rad belastet und das rechte Rad entlastet. In den meisten Fällen macht das defekte Radlager unter Belastung Geräusche. Allerdings ist es auch oft genug anders. Das das Lager bei ENTlastung Geräusche macht und nicht bei BElastung. Das letzte Lager am WE ebenso, das ich hatte. Ohne jegliches Spiel aufzuweisen. Daher sollte, bevor nur eine Seite getauscht wird, auch immer eine Diagnose mit Geräuschdiagnosewerkzeug direkt an der Radnabe durchgeführt werden und zwar mit abgehängtem Bremssattel, um Stör- und Nebengeräusche zu eliminieren. Idealerweise auch bei abgezogener ATW aus dem Radlagergehäuse. Laienhaft kann man die Hand auf die Fahrwerksfeder legen und das Rad mal durchdrehen, oft merkt man dann Vibrationen an der Feder des defekten Radlagers durch den rauhen Lauf - das ist aber eine sehr laienhafte Prüfung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2019
    koilee und Callovien gefällt das.
  3. Martin_91

    Martin_91 New Member

    Registriert seit:
    26. April 2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Wahnsinn, vielen Dank für die zahlreichen Gedanken und Tipps!
    Ich werde alles beherzigen, durchführen und Meldung abgeben!
     

Diese Seite empfehlen