T23 Radbolzen/Stehbolzen

Dieses Thema im Forum "Celica - Allgemein" wurde erstellt von hansebanger, 13. Mai 2014.

  1. freak05

    freak05 Member

    Registriert seit:
    4. November 2012
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    vorne links glücklicherwese ;)

    Danke!
     
  2. martino

    martino Active Member

    Registriert seit:
    30. August 2014
    Beiträge:
    648
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    28
    Beruf:
    Student
    Ich habe genau die umgekehrte Erfahrung gemacht. Hinten ging superleicht ( nachdem man das natürlich so zerlegt hat). Stück für Stück konnte man die Bolzen alleine mit den Schraubstock und eine Verlängerung eintreiben. Da ich das vorne mit Antriebswelle und so nicht zerlegen wollte musste der Schraubstock zum Auto kommen und das war richtig schwer....
     

    Anhänge:

  3. koilee

    koilee Active Member

    Registriert seit:
    21. August 2018
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    69
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    Lüneburg
    Oh man Digga ........ da müssen doch Schutzbacken auf den Schraubstock damit du dir die Oberflächen nicht so verhunzt !! :eek:
     
  4. martino

    martino Active Member

    Registriert seit:
    30. August 2014
    Beiträge:
    648
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    28
    Beruf:
    Student
    Ha ha... die habe ich nicht mal. Bislang war mir noch keine Oberfläche so wertvoll. (Ich glaube das wäre aber auch gerade jetzt in der Situation mit den Bolzen einpressen ganz ungünstig, weil die Schutzbacken ja meistens ganz weich sind und viel Kraft auf wenig Kopffläche aussen drauf soll um die Bolzen einzupressen, aber ja es ist ein Notbehelf, wenn man jetzt nicht extra Spezialwerkzeug für sowas kaufen will.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2022
  5. NeF1

    NeF1 Member

    Registriert seit:
    31. Januar 2012
    Beiträge:
    397
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    18
    Wieso hast du die Stehbolzen nicht einfach mit einer Mutter reingezogen?
     
  6. Unknown User

    Unknown User New Member

    Registriert seit:
    28. August 2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Rändelbolzen bekommt man sogar problemlos mit einem Hammerschlag rein. Und raus :D Wenn man genug Platz hat. Hat er ja im ausgebautem Zustand reichlich.
    Musste ich auch diverse Male schon machen.
     
  7. martino

    martino Active Member

    Registriert seit:
    30. August 2014
    Beiträge:
    648
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    28
    Beruf:
    Student
    ...ach ich hatte überhaupt gar keine Ahnung von diesen Dingern. Ich wollte mit Hammer nichts kaputt machen und ob die Schraube das aushält wusste ich auch nicht. Ich hatte wohl die Vorstellung dass das irgendwie gepresst ist aber ich habe überhaupt gar kein Presswerkzeug und extra nur für diesen einen Zweck was zu kaufen war ich zu geizig. Das einzige Werkzeug was enorm viel Druck aufbringen konnte war der Schraubstock ( der Toyota Händler hat mir auch hinterher gesagt dass es extra für Fahrzeuge mit Stehbolzen Spurplatten gibt wo man nicht längere einbauen muss. Na ja egal habe ich mir gedacht... wenigstens eine Erfahrung reicher geworden)....
     
  8. yv85

    yv85 Active Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2015
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    Die Stehbolzen gehen eigentlich ganz einfach rein.
    Einfach mit einer Unterlegscheibe und einer Mutter reinschrauben und fertig. Die ziehen sich beim festschrauben der Mutter wunderbar rein.
    Raus habe ich meine auch alle mit dem Fäustel bekommen. Vorher eine alte Mutter auf den Stehbolzen schrauben und mit dem Hammer da drauf hauen. Dann bleiben die Gewinde auch heile, ist nichts dran kaputtgegangen. Man brauchte gar nicht mal soviel Gewalt mit dem Hammer, manche sind sogar fast schon von alleine rausgefallen :D
     
  9. CRX_Fan

    CRX_Fan Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    7.184
    Zustimmungen:
    600
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    KFZ Werkstattbetreiber Automotive Dienstleistungen
    Ort:
    Hildesheim b. Hannover
    Homepage:
    Jop die sind nur sehr locker drin. Sind halt sehr sehr feine Verzahnungen, die radial äusserst gut verkeilen, aber axial sofort rausrutschen :) In der Regel funktioniert das ein- und austreiben per Hammer daher sehr gut und einfach, ohne Beschädigungen.

    Übernimm die Technik mit dem draufhauen auf die Mutter aber nicht für festere Dinge :D Sonst stauchst Du das Gewinde. Sehr gerne machen das Leute bei Spurstangenköpfen, Traggelenken oder Antriebswellen. :D Wenn Du da die Mutter drauf drehst und ordentlich gegenwummst, machste den Gewindeabstand direkt mal etwas enger :D Also: Uffpassen
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2022
  10. martino

    martino Active Member

    Registriert seit:
    30. August 2014
    Beiträge:
    648
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    28
    Beruf:
    Student
    Oh Nein!! Ich musste da richtig Kraft aufbringen. Hmmmm.. das kann ja nur bedeuten, dass ich die Verzahnung nicht richtig erwischt habe..Naja, ist jetzt erstmal drin. Und muss eigentlich auch nicht mehr raus... Glück gehabt das nicht kaputt gegangen ist.
     
  11. muc

    muc Active Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    4.216
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Fachidiot
    Jo, geht mit der Mutter wirklich wunderbar. Ideal ist, wenn man noch ein passendes Drucklager dazwischen setzt, muss aber absolut nicht sein. Am saubersten ist natürlich einpressen mit entsprechenden Gerät.

    Mit dem Schraubstock geht aber auch, die Gefahr da was zu verhunzen ist allenfalls da, weil man damit schnell mal abrutschen kann.

    Je nach Quelle der Stehbolzen gehen sie leichter oder etwas strammer rein, ist aber auch kein Ding
     
    martino gefällt das.

Diese Seite empfehlen