mein Audio-System mit i-sotec Amp

Dieses Thema im Forum "Car&Hifi" wurde erstellt von Helix, 29. März 2019.

Schlagworte:
  1. Helix

    Helix Member

    Registriert seit:
    12. November 2018
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    8
    Ich habe am letzten Wochenende meinen Audio-Ausbau vorerst abgeschlossen und wollte Euch mal davon berichten, falls mal jemand ohne Stromkabel verlegen seinen Sound verbessern möchte.


    Verbaut habe ch folgende Komponenten:

    Head-Unit Kenwood DPX306BT Doppel-DIN mit Adapter von Toyota auf ISO-Anschluss

    Rodek RC164RP Mittel-/Tieftöner mit Frequenzweichen

    Ground Zero Hochtöner

    i-Sotec, i-soamp 4cx Verstärker

    i-sotec i-sosub Subwoofer mit Subblock (das ist ein Schaumstoffkasten in dem der Subwoofer liegt, der eigentlich ins Reserverad gehört)

    Dämmung in den Türen mit Dämmvlies und Alubutyl von Reckhorn


    Das Ganze hat mich jetzt ca. 300€ gekostet, da alles gebraucht gekauft ausser den Dämmmaterialien.


    Ich bin mit der Leistung des i-soamps total zufrieden. Ich feiere allerdings auch keine Pegelorgien. Die Stromversorgung läuft über das Kabel fürs Radio. Habe den Verstäker unter dem Beifahrersitz mit Klett befestigt, wird im Betrieb auch nur handwarm. Der Einbau war selbst für mich als Anfänger nicht zu schwierig, das Kabel für den Verstärker habe ich durch die Mittelkonsole zum Beifahrersitz geführt.


    Klanglich liegt das Welten über dem originalen Soundsystem, die Höhen kristallklar und die Bässe druckvoll. Tiefbass ist mit dem kleinen Subwoofer und dem Verstärker natürlich sehr begrenzt, aber für mich genügt es erstmal.

    Es vibriert und klappert zum Glück auch fast nichts, nur ganz selten etwas im Armaturenbrett.

    Ich habe das System soweit meine Ohren es aushalten nicht zum Verzerren bringen können. Und ja, ich weiss dass klanglich und powermässig noch Luft nach oben ist. Die erste Investition wären wahrscheinlich ordentliche Kabel auf dem ganzen Signalweg, habe nämlich die originalen Toyota-Audiostecker drin gelassen und mit Adapter zur Frequenzweiche geleitet.

    Demnächst werde ich noch den Kofferraum nach aussen dämmen, vielleicht hilft das dem kleinen Subwoofer.
     

Diese Seite empfehlen