Einspruch wegen Geschwindigkeitsbeschränkung

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von AutobahnA1, 16. August 2017.

  1. AutobahnA1

    AutobahnA1 Member

    Registriert seit:
    18. April 2015
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo. ich weiss was kommt, aber meine Tochter nicht ich, ist geblitzt worden. Was mich stört ist, das sie einen Punkt bekommen soll. Das Interessante daran ist, das sie sich bei dem genannten Autobahn Kilometer wenige Meter hinter der Auffahrtkurve befunden hätte. Ich selber halte es für unmöglich an dem Punkt mit 129 Km/h aufzufahren. Das erste für einen Auffahrende Schild mit Tempo Hundert befindet sich ca, 100m weiter hinten. Nun bin ich der Auffassung das zunächst ja keine Geschwindigkeitsbeschränkung gilt, bis die Höhe des Schildes erreicht ist. Davon das die Geschwindigkeit wie bereits geschrieben für Normalos nicht zu erreichen ist mal abgesehen. Wie teuer kann der Spass wohl werden wenn sie ohne Rechtsverdreher Einspruch erhebt? Und wie hoch ist wohl die Chance das die Sachbearbeiterin das Argument einsieht? Ich denke zwar das meine Tochter hinter dem Tempo Hundert Schild geblitzt wurde, das aber die Angabe der unmöglichen Stelle bereits einen Einspruch verdient.
     
  2. CUF

    CUF Member

    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Taunus
    :D

    So ist es. Heißt du kannst theoretisch mit 129 oder welcher Geschwindigkeit auch immer fahren ab dem ersten Streifen der Auffädelspur - Tempo 100 gilt erst ab Schild (unabhängig davon ob es überhaupt möglich ist zu schnell zu fahren oder nicht).
    So wie ich dich verstehe wurde sie aber knapp hinter der Auffahrtkurve und dem Schild geblitzt. Dass du ohne Weiteres belegen kannst dass es unmöglich ist hier bereits 129kmh zu fahren halte ich für unwahrscheinlich. Zum einen wirst du vermutlich nicht belegen können dass sie aufgefahren ist und sich nicht bereits längere Zeit auf der Autobahn befand - in letzterem Fall wäre die Geschwindigkeit ja auch mit jedem B-Corsa mit Rasenmähermotor zu erreichen. Zum anderen könnte man auch behaupten, dass deine Tochter eben extrem sportlich fährt und nach der Auffahrt bereits so schnell war - klar unwahrscheinlich, aber eben nicht unmöglich.
    Ich persönlich würde mich zeitnah (glaube die Frist für den Einspruch liegt bei 14 Tagen) trotzdem von einem Rechtsanwalt beraten lassen bei dem die Erstberatung kostenlos ist (was häufig möglich ist). Und dann eben weiterschauen wie der die Erfolgsaussichten beurteilt.

    Andere Frage: ist der Wagen auf dich oder deine Tochter zugelassen?
     
  3. AutobahnA1

    AutobahnA1 Member

    Registriert seit:
    18. April 2015
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Das ist es ja gerade. Sie ist nach Angabe des Schreibens ca 100 m vor dem Schild geblitzt worden. Das sie kurz vorher noch zuhause war kann ich insofern bezeugen, da sie zur AU wollte und mir kurz vorher noch eine SMS geschrieben hat, das sie gleich los fährt. Würde ich als Telefonat schildern. Ich selber habe den Blitzer an der Stelle schon zweimal stehen sehen und mich gefreut das ich aufgrund seiner Position nicht mal in Gefahr kam zu schnell zu sein. Steht da immer trocken unter einer Brücke. Das weiss auch ein Arbeitskollege von mir. Vielleicht ist die Messung von einem PKW auf der Fahrspur ausgelöst worden und sie ist ohne eigenen Startpunkt einer Messung über die Ziellinie gefahren. Sie ist sich auch keiner Überschreitung bewusst und achtet immer darauf höchstens 20 Km/h zu schnell zu fahren. So bleibt man unter der Punktegrenze. Ein Engel ist sie eben auch nicht.
     
  4. CUF

    CUF Member

    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Taunus
    Das wird m.E. aber nicht als stichfester Beweis gelten - sie kann ja auch (warum auch immer) einen Umweg (mit vermutlich ungeahnt schneller Geschwindigkeit) genommen haben und entsprechend früher auf die Autobahn aufgefahren sein womit wir wieder beim ersten Punkt meines vorherigen Posts sind.

    Hierzu habe ich mal eine Polizistin im Bekanntenkreis befragt; wenn ansatzweise unklar ist wer wie geblitzt worden ist (z.B. mehrere Fahrzeuge auf dem Blitzerbild oder ähnliches) ist die Messung i.d.R. hinfällig. Da würde dann die Beweislast vermutlich bei dir liegen.

    Das wäre für mich der ausschlaggebende Punkt (womit der Blitzer auch für alle vermeintlich geblitzten Opfer hinfällig wäre). Für mich fraglich ist zu einem warum nicht direkt nach Ende der Auffädelspur ein Tempolimitschild (wie es normalerweise der Fall ist) steht und wieso der Blitzer zwischen dem Ende der Auffädelspur und vor dem Schild irgendeine Rechtswirksamkeit haben sollte.

    Nach wie vor bleibt meine Idee die gleiche: Frage bei einem Rechtsanwalt an ob es eine kostenlose Erstberatung gibt und handele je nach Ergebnis. Nach wie vor auch wichtig wäre für mich auf wen der Wagen zugelassen ist.
     
  5. muc

    muc Active Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    4.150
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Fachidiot
    Wenn du ADAC Mitglied bist, kannst dich da beraten lassen bzw. dir einen Anwalt nennen lassen, bei dem die Erstberatung dann kostenlos ist.

    M.E. dürften die besten Erfolgsaussichten bestehen, wenn du die Argumentation nimmst, dass zwischen Auffahrt und Meßstelle kein Schild war/ist. Alles andere von dir vorgebrachte ist eher schwach.
     
  6. AutobahnA1

    AutobahnA1 Member

    Registriert seit:
    18. April 2015
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Die Sachbearbeiter können ja nicht jeden Autobahnkilometer kennen. Da gibt es den sogenannten Zeugen, der das Gerät aufgestellt hat und einfach so tut als ob es an der Stelle sinnvoll wäre. Letztendlich kommt es also darauf an, ob die Sachbearbeiterin meiner Argumentation folgt, oder es später eben der Richter tut.
     
  7. V I R U S

    V I R U S Active Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2012
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    FIAE
    Ort:
    Berlin, DE
    Also es ist sehr kompliziert dies ohne Anwalt zu machen. Ich wurde auch mal geblitzt wo ich aus dem linken (3.) Spur in die ganz rechte (1.) Spur gewechselt hab, und während des Manövers geblitz wurde, wo natürlich die Annäherung zum Blitzer höher war. :(
     
  8. Pillhuhn

    Pillhuhn Member

    Registriert seit:
    28. August 2013
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Berlin
    Hallöchen!
    Du schreibst ja schon selbst, dass der Blitzer dort schon mehrfach stand. Dass deshalb ein Fehler im größtenteils automatisierten Verfahren der Erstellung des Bußgeldbescheids auftritt, ist eher unwahrscheinlich. Fehler in der Messung sind auch eher schwer nachzuweisen, bei zwei Fahrzeugen in der Messung wird diese eh zumeist verworfen. Das andere Fahrzeug müsste zudem auf dem Bild zu sehen sein.

    Ich verstehe jedoch noch immer nicht, wo der Blitzer nun tatsächlich auch in der Regel steht - vor oder hinter dem 100-er Schild?
    Wenn sie davor geblitzt wurde, hast du meines Erachtens nur die Chance, mit dem Auffahren kurz davor zu argumentieren. Außer, dass wäre tatsächlich einfach nicht möglich, selbst mit einem Ferrari eine entsprechende Beschleunigung an dieser Auffahrt zu erreichen.

    Stell doch den Bußgeldbescheid oder das Foto gepixelt mal ein, dann kann man sich das auf Google mal angucken.

    Hast du einen Bußgeldbescheid oder einen Anhörbogen erhalten?
     
  9. Alighway75

    Alighway75 New Member

    Registriert seit:
    24. September 2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fitness Trainer
    Ort:
    Frankfurt
    Ein guter Vorschlag. Auf dem Foto oder dem Bescheid würde man zumindest mal vernünftige gesicherte Informationen sehen können.
     
  10. AutobahnA1

    AutobahnA1 Member

    Registriert seit:
    18. April 2015
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Die Messung hätte vor dem ersten 100er Schild das man hätte sehen können stattgefunden. Es wr bereits ein Bußgeldbescheid. Wir haben einfach mal widersprochen und warten noch auf das Ergebnis. Ich bin aber von vornherein davon ausgegangen, das es so teurer wird. Mal abwarten.
     
  11. riggs

    riggs Member

    Registriert seit:
    2. April 2013
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Banker
    Ort:
    Remagen
    Ich habe jetzt ein Foto von der A3 bekommen. Ich war mir sicher, dass ich zwischen zwei Spuren und ein Auto neben mir war. Was schicken die mir? Eine Nahaufnahme von meinem Gesicht und eine vom Kennzeichen. Ich habe jetzt aber auch keine Lust, für das Vollbild extra zu zahlen ;)

    Aber ich bin sehr gespannt, wie es bei dir ausgeht.
     
  12. AutobahnA1

    AutobahnA1 Member

    Registriert seit:
    18. April 2015
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Was mich wirklich daran stört, ist der Punkt in Flensburg. Noch ein zweiter, berechtigter, dazu und es gibt ein Fahrverbot. Sonst hätten wir auch gezahlt und fertig. Das Foto sieht genau so aus. Pixeliges Gesicht in Nahaufnahme.
     
  13. Alighway75

    Alighway75 New Member

    Registriert seit:
    24. September 2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fitness Trainer
    Ort:
    Frankfurt
    Klar ... die senden natürlich die Fotos, die für die vorteilhaft sind und hoffen genau darauf :)
     

Diese Seite empfehlen