Ben´s Neuzugang und der schlecht erwischte Start (No Celi inside) *lange lange Story*

Dieses Thema im Forum "Showroom" wurde erstellt von CRX_Fan, 17. August 2020.

  1. CRX_Fan

    CRX_Fan Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    6.843
    Zustimmungen:
    491
    Punkte für Erfolge:
    83
    Beruf:
    Werkstattbetreiber, Mechanik/Diagnose
    Ort:
    Hildesheim b. Hannover
    Homepage:
    Mahlzeit Leute!

    Ich habe es heute endlich mal geschafft, nach über einem Jahr, Fotos und vor allem die große Story
    von meinem Neuzugang zu machen und sie niederzuschreiben, da es doch eine Story ist, die so nun
    mal nur das Leben schreiben kann. ;)

    Einige von Euch, die in letzter Zeit bei mir in der Werkstatt waren, haben mein Projekt bereits in den verschiedensten Stadien sehen können.

    Wer Interesse an dieser Story hat, der kann sich jetzt etwas Popcorn holen…es dauert etwas länger…immerhin begann es auch schon vor etwas über einem Jahr. Eigentlich sogar schon vor über 5 Jahren und streng genommen reicht es sogar 17 Jahre zurück bis ins Jahr 2003. :D

    Na dann:
    Anno 2003: Damals sah ich den Film Terminator 3. Gleich in der opening scene, die etwa 3 Minuten lang ist, besorgte sich die böse neue Terminatorin ein Fahrzeug von einer Passantin und fuhr mit diesem Fahrzeug durch die Stadt.
    Das Auto war mir zu diesem Zeitpunkt flüchtig bekannt, live gesehen hatte ich es noch nicht, zu dem Zeitpunkt gab es den Wagen seit etwa 2 Jahren. Dieses Auto hatte es mir von Beginn an sofort angetan.

    Es handelte sich um einen Lexus SC430. Ein Oberklasse Coupé Cabrio. 4,3l V8, 286 PS.
    Eine extravagante Ausnahmeerscheinung mit sehr eigenwilliger Optik. Eben ein Hingucker, fernab
    vom Mainstream.

    Ich war übrigens gerade in der Lehre, solch ein Auto natürlich unerschwinglich. Mit bis zu knapp 74.000 EUR Neupreis selbst nach der Lehre und auch gebraucht eher nicht mein Preissegment.

    Bekanntermaßen blieb ich im Laufe der Jahre auch Toyota treu. An ganz seltenen Tagen stand sogar ab und an mal ein SC430 bei unserem Händler zum Verkauf. Das Auto war sehr rar und eben die besagte Ausnahmeerscheinung auf unseren Strassen. Mir ist bis zum heutigen Tag, in meiner Heimatstadt kein SC in freier Wildbahn mitunserem Kennzeichen entgegengekommen!
    Die Modelle, die immer mal bei unserem Händler waren, nahm ich auch immer wieder zur Probefahrt mit. Das Problem war, dass sie selbst als Gebrauchtwagen enorm hoch gehandelt wurden. 35-40.000 EUR für über 10 Jahre alte Exemplare waren die Regel. Teils mit erheblichen Laufleistungen von über 300.000km. Und als Randnotiz. Im letzten Produktionsjahr 2010 (Bauzeit 2001-2010) gab es in Deutschland nur noch 17 !!! Neuzulassungen in Deutschland.

    Also waren auch weiterhin immer mal nur Probefahrten drin.

    So vergingen die Jahre. Die paar SCs, die angeboten wurden, waren weiterhin auffällig hochpreisig. Liebhaberfahrzeuge eben. Auch als sie mittlerweile 14,15,16 Jahre alt wurden. Immer noch waren 20-30.000 EUR die Regel. Dazu kam nun auch, das ich mir langsam mal realistisch vor Augen führen musste, das es absoluter Wahnsinn wäre, für ein Auto was 16 Jahre alt ist, soviel Geld hinzulegen. Zumal die Laufleistungen mittlerweile ins uferlose gingen. Da waren auch schonmal 450.000km bei. Die V8 von Toyota sind eben legendär. Aber für die Preise bekam man drei Audi TTs, zwei Mercedes SLKs, zwei BMW Z4 oder auch sechs GTIs. Aber eben nur einen Lexus SC! Zur Info: Im aktuellen Jahre 2020 steht im Kölner Museum einer dieser V8 Motoren aus dem Lexus LS mit 1.000.000km.

    Wir schreiben mittlerweile das Jahr 2015:
    Ich hatte erneut einen SC zur Probefahrt mit. Eine Kollegin sah das Auto und sagte: „Du, ich glaube meine Nachbarin hat auch so einen“.
    Ich dachte erst mal WHAT? Echt? Sie wollte die Nachbarin mal fragen, ob ich mal zum gucken kommen kann.:cool:
    Und so war es auch. Ich fuhr dann mal zum grillen zu meiner Kollegin und stattete der damals 60 Jährigen Besitzerin einen Besuch ab, um ihren SC zu bestaunen. Sie fuhr den SC430, ihr noch älterer Mann einen GS430. Der SC war wie damals im Film auch in Champagner farbend. Unter 100.000km hatte er runter. 2005er. Gepflegt, immer bei Lexus gewartet. Erstbesitz. Garagenfahrzeug. Makelloses, schwarzes Leder, da sie eine sehr zierliche Person ist. Immer alleine gefahren. Traumhaft. :eek:

    Ich sagte ihr damals aus Arschkram, wenn sie ihn irgendwann mal verkaufen will, dann soll sie an mich denken. :p Wir hatten ja über meine Kollegin immer einen möglichen Kontakt herstellen können.

    So vergingen wieder die nächsten Jahre.

    Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2019, August.
    Im August klingelte an einem Wochenende, an dem ich Urlaub hatte, mein Telefon.
    Eine ältere Dame begrüßte mich, ob ich noch wüsste, wer da wäre. Ich konnte sie nirgends hinstecken, aber als sie sagte, dass sie die Besitzerin des SC430 war, machte es wieder klick bei mir.
    Was wollte sie denn? o_O
    Sie teilte mir mit, dass ihr Mann vor einigen Monaten verstorben sei und sie nun hauptsächlich den praktischeren und grösseren GS430 fährt und sie sich nun schweren Herzens von dem SC430 trennen möchte. Und weil ich ihr ja damals vor 4 Jahren sagte, dass sie mal an mich denken soll, wenn es wirklich mal dazu kommen sollte, hat sie über meine Kollegin die Telefonnummer von mir eingeholt und mich nun angerufen. :eek:
    Ich fiel erst mal aus allen Wolken, dass sie wirklich noch an mich gedacht hat und dann natürlich noch, das ich jetzt wirklich die Chance habe, einen SC in super Zustand zu ergattern, super gewartet und gepflegt. Nur zu welchem Preis….hmm….? :confused: Denn ich weiss ja, dass die SCs auch jetzt immernoch exorbitant hoch gehandelt werden. Und dann auch noch ihrer, in einem super Zustand, mit wenigen Kilometern, aus Erstbesitz und einwandfreier Historie.

    Da ich Urlaub hatte, überlegte ich nicht lange. Ich sagte ihr, wenn es ihr recht ist, komme ich gegen Nachmittag einfach mal unverbindlich rum zum quatschen.

    Ich fuhr also in die Nachbarstadt und traf mich mit ihr zu einer Probefahrt. Der Wagen stand natürlich immer noch gut da. In möglicher Kaufabsicht begutachtete ich den Wagen etwas genauer. Bis auf ein paar Dellen, Kratzer und ein paar Roststellen am Radlauf im Anfangsstadium gab es aber nichts zu meckern. Der Zahnriemen war fällig, ein grosser Verhandlungspunkt, da solch eine Wartung schonmal bis zu 1.800 EUR bei Toyota kosten kann. Auch wenn ich das zwar selbst erledigen kann…die Preise für die Teile sind, wie ihr wisst, utopisch.

    Ich fragte sie also, was sie sich preislich so vorgestellt hätte. Ich hatte mich vorsichtshalber schonmal hingesetzt, zumal ich vorab mal die Fahrzeuge mit ähnlichen Daten verglichen hatte und sie bei um die 17-22.000 lagen. Wenn denn überhaupt welche zu finden waren.

    Da sagte sie: Ich weiss, dass er bei Dir in guten Händen ist, Du schon Dein halbes Leben so einen suchst und Petra (meine Kollegin) auch sagte, dass ich den Wagen lieber an Ben verkaufen sollte, für das, was er bietet, als an irgendwen anderen. 11.900 hätte sie sich vorgestellt. :eek:

    Ich dachte erst, ich hab mich irgendwie verhört. Alter Falter!
    Da ich natürlich auch durch und durch ehrlich bin, sagte ich ihr auch, dass der Preis wirklich super ist.
    Ich sagte ihr daraufhin und gar nicht in Verhandlungsabsicht, das ich noch den Zahnriemen machen müsste und das die Roststelle jetzt in dem Stadium unbedingt gemacht werden muss, inkl. lackieren und so weiter und ich erstmal rechnen muss, weil ich ja auch noch den Celica und andere Fahrzeuge habe, von denen ich mich nicht trennen kann und werde. Sie fragte, was da ungefähr an Kosten noch auf mich zukommen würde. Das wären halt gut und gern bis zu 2.500 EUR. Ich sollte ihr dann einen Preis nennen, für den ich den Wagen auf jeden Fall nehmen würde. Ich sagte so frei raus und etwas lächelnd einfach:
    10.000 EUR glatt wären drin.:D Sie daraufhin so: „Okay, können wir machen!“
    Öhm…WTF??? o_O

    Lange Rede ohne Sinn. Ich sagte ebenfalls zu und nahm den Wagen! Ich bedankte mich vor allem auch, dass sie an mich gedacht hat und mir so einen guten Kurs anbietet.

    Ein paar Tage später kam ich vorbei, Kaufvertrag, Schlüsselübergabe. Ich konnte es immernoch nicht fassen. Endlich mein eigener SC…ein Oberklasse Cabrio mit allen technischen Raffinessen, die Lexus damals zu bieten hatte. Dazu ein 4.3l V8 mit Heckantrieb und fast 300 PS. Völlig unscheinbar in dieser Karosse. :)

    Ich las noch routinemäßig den Fehlerspeicher aus. Bei diesem Auto, das seit 2001 gebaut wurde, ist noch eines der ersten VSC Systeme von Toyota verbaut. In dem Fall bedeutet das, das sich beim auslesen des Fehlerspeichers automatisch das VSC System deaktiviert und auch deaktiviert bleibt, bis man es mit einem anderen Tester wieder neu kalibriert und aktiviert. Da das etwas aufwendiger ist, habe ich das natürlich vor Ort nicht getan, sondern wollte das abends dann in meiner Werkstatt erledigen.
    Das VSC (Stabilitätsprogramm) war also nicht aktiv, was mir auch bewusst war und mir der Tacho auch zeigte. VSC OFF! Ist ja nicht wild, man kann ja ganz normal fahren…warum mir das aber zum Verhängnis wurde und wie die ganze Freude eine tragische, teure und zeitintensive Wendung nahm, lest ihr gleich, nach einem kleinen Zeitsprung. :(

    Kleiner Zeitsprung also von August 2019 auf August 2020 in die Gegenwart.

    Hier sind jetzt die aktuellen Bilder, frisch geschossen von meinem Lexus SC430 am Wochenende im August 2020:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Ein paar wesentliche Daten der Ausstattung (Das Auto gab es nur mit Vollausstattung. Gebietsabhängig waren lediglich die Mark Levinson Premium Hifi Anlage und das DVD Navi optional (beides hat er an Board):

    - 4.3l V8 – 286 PS – 419Nm
    - 3UZ-FE Motor
    - ECTS-i, VVT-i, ACIS, Ölstandssensor, Ölkühler, hydraulischer BKV, computergesteuertes Lüfersystem
    - 5 Stufen Wandlerautomatikgetriebe mit 3 Fahrmodi
    - Reifendruckkontrollsystem
    - VSC, TRC, BA, EBD, Doppelkolben Bremsanlage V+H
    - Alarmanlage
    - Xenon, SRA, Wischwasserstandsensor
    - Lichtautomatik, Lampenüberwachung
    - Bordcomputer
    - Geschwindigkeitsgeregeltes Scheibenwischersystem
    - Lederausstattung der Marke Badar, Deutschland
    - Walnusswurzel Edelholz Applikationen (grösstenteils handgefertigt)
    - 2-Zonen Klimaautomatik mit Schlechtlufterkennung, Sonnenstandsensor, Cabriomodus und Sprachsteuerung
    - Tempomat
    - SteerTronic Lenkung (geschwindigkeitsabhängig mit degressiver Unterstützungswirkung)
    - Sitzheizung
    - Automatisch abblendender Innenspiegel
    - Automatisch abblendende Aussenspiegel, elekt. verst. mit Bordsteinabsenkung und Memory, beheizt und elektrisch anklappbar
    - Elektrische Sitze mit Memory
    - Elektrisch verstellbare Lenksäule in Höhe und Länge mit Easy Entry Funktion (automatisch elektrisch versenkbares Lenkrad) und Memory
    - DVD Navigation mit Sprachsteuerung und Touchscreen hinter elektronischem Cover
    - Bluetooth Freisprecheinrichtung
    - Mark Levinson High-End-Audio System mit 9 Lautsprechern / Subwoofer und Verstärker
    - Mark Levinson Radio mit 6-fach Indash CD Wechsler hinter elektronischem Cover mit Sprachsteuerung
    - Beleuchtete Einstiegsleisten, Fussraumleuchten, Türausstiegsleuchten, Gurtschlossbeleuchtung, Zündschlossbeleuchtung
    - Wärmeschutzverglasung getönt mit UV- und Infrarotlicht Bandfilter
    - Haubenlift

    Weiter im Glied. ;)
    Warum dieser Zeitsprung? Was war in dem Jahr los?
    Also wieder zurück zur Fahrzeugübergabe im August 2019.

    Wie gesagt war das VSC inaktiv, aufgrund meines Auslesens des Fehlerspeichers.
    Ich verabschiedete mich und fuhr nun die ersten Meter in meinem eigenen SC.
    Natürlich noch auf die jetzt ehemalige Besitzerin angemeldet, mit ihren Kennzeichen.
    Nach ein paar Minuten fing es erst leicht an zu regnen, und wurde immer stärker.
    Es hatte bis dato gut zwei Wochen nicht geregnet, die Strasse war also entsprechend glitschig.
    Ich denke mal, die meisten von Euch haben schon eine Vorahnung, was jetzt kommen musste.:rolleyes:

    Und so kam es auch. Nach etwa 10 Minuten nach der Übergabe, stand ich an einer Kreuzung und wollte links auf die Strasse einbiegen. Von rechts kam ein Auto. Ich gab etwas mehr Gas und beschleunigte somit etwas stärker, damit ich ihn noch schaffen konnte. Tja….Nun gibt man bei einem Fahrzeug mit Heckantrieb, einem 4,3l V8 mit 419Nm Drehmoment, ohne aktiviertem VSC, bei glitschiger Fahrbahn, beim abbiegen…zu viel Gas.
    Es passierte, was passieren musste. Das Heck brach nach dem einbiegen sofort unvermittelt aus,
    der Wagen dreht sich und schoss mit dem Heck voran auf die Gegenfahrbahn, traf einen abgesenkten Bordstein, rutschte weiter über den Gehweg, knallte erst mit der rechten hinteren Seite an eine Laterne und landete dann ganzseitlich in einem Maschendrahtzaun von dem dann noch die Stäbe einschlugen.

    Aus der Traum! Nach 10 Minuten! :(

    Mein erster Unfall, durch eigene Blödheit verursacht. Noch dazu auf die Kennzeichen der Vorbesitzerin. Und nicht zuletzt bei einem teuren Fahrzeug, was nicht gerade ein Wald und Wiesen Auto ist.

    Ich rief erstmal meinen Bekannten an, der Werkstattleiter bei unserem Toyota Händler ist, weil ich hier einfach zusätzliche professionelle und mentale Unterstützung brauchte.
    Er kam auch sofort und konnte es nicht fassen, was ich da angerichtet habe.
    Wir haben den Wagen nicht mehr raus bekommen, er musste geborgen werden.
    Wir konnten den Wagen dann mit der Seilwinde des Abschleppers wieder auf die Strasse ziehen.
    Ich fuhr den Wagen erstmal unter Polizeibegleitung ein paar Strassen weiter in die Garage meiner Eltern. An dem Tag machte ich nichts mehr. Ich war fertig.

    Am nächsten Tag wechselte ich ein komplett zerstörtes Rad und fuhr mit meinem Bekannten zu mir in die Werkstatt. Er war soweit noch voll fahrbereit, die Räder eierten nur, da eine zweite Felge ebenfalls zerstört wurde. Und der Innenkoti hinten schliff am Reifen. Zumindest machte das schonmal Hoffnung, dass die Achse nichts abbekommen hat. :confused:

    Hier sind nun die Bilder von damals, August 2019. Einmal direkt am Unfallort und dann später die Bestandsaufnahme des Schadens:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Im groben sah das Schadensbild erstmal folgendermaßen aus:
    Seitenteil hinten rechts zerstört, inneres Radhaus deformiert, Kofferraumboden rechts deformiert,
    Stossstange hinten zerstört, C-Säule Dachholm Aufschlag von Zaunpfosten, Tür zerkratzt und eingedellt, Kotflügel zerkratzt, Aussenspiegel zerkratzt, Schwellerverkleidung aufgerissen, Stossstange vorne deformiert, Rückleuchte zerstört, elektrische Antenne zerstört, zwei Felgen und Reifen zerstört.

    Ich habe ihn nochmal auf dem Vermessungsstand gehabt. Zumindest die Achse war vollständig intakt. Es gab auch keine Anstossspuren, Verschiebungen oder Deformierungen. Das war schonmal enorm wichtig!

    Nach ein paar Tagen stand dann natürlich die Versicherungsfrage im Raum. Ich habe ja erstmal Sachschaden an Zaun und Laterne verursacht. Das musste ich auch der Versicherung melden. Die Polizei hatte es zumindest schonmal aufgenommen.
    Ich musste nun also einen schweren Gang antreten. Ich musste zur Vorbesitzerin und ihr erklären, dass ich den Wagen zerstört habe, an dem sie doch sehr gehangen hat. Noch dazu muss ihre Versicherung dafür aufkommen, weil der Wagen noch auf sie angemeldet war.
    Ich bin ganz ehrlich – ich konnte ihr das nicht alleine mitteilen…es war mir abgrundtief peinlich.
    Mit Unterstützung und einem Blumenstrauß und einer Flasche Wein bin ich dann also hin und habe ihr den Vorfall mitgeteilt. Sie hat das auch sehr verständnisvoll aufgenommen und hatte vor allem Mitleid mit mir und was mir da passiert ist und das sie mich auch unterstützen möchte, wo sie kann, im Rahmen der Versicherungsangelegenheiten. :)

    Sie gab mir dann die ganzen Versicherungsunterlagen und da sah ich, dass der Wagen bei ihr doch tatsächlich Vollkasko versichert war. Jetzt bestand nur die Frage, ob ich als neuer Besitzer auch ein Anrecht auf die Vollkasko habe. Nach langer Recherche und vielen Telefonaten und Terminen mit den Versicherungen kam raus: Ja! Hab ich! :eek:
    Wenn man ein Auto verkauft, mit Kaufvertrag, etc. geht die bestehende Versicherung, mit all ihren Optionen und auch der Vollkasko (ausser personenbezogene Optionen) vorerst auf den neuen Besitzer über, bis er das Auto umgemeldet hat.
    Das war schonmal ein grosser Lichtblick! Aber ihr könnt Euch sicher denken, wie ich die ganzen Wochen gebangt habe, das dem auch wirklich so ist und die Versicherung nicht irgendein Schlupfloch findet, um sich rauszuwinden.

    Einige Tage später kam dann der Gutachter. Nach seiner eigenen Aussage hat er bei 30.000 EUR Schaden nicht mehr weiter aufgeschrieben und das ganze beendet, da es noch mehr geworden wäre. :rolleyes:
    Sprich: Totalschaden!
    Das fatale daran ist, dass in meinem Fall als Wiederbeschaffungswert nur der Kaufpreis eingetragen wird. Das wird aus Gründen der Betrugseindämmung so gehandhabt. Denn sonst könnte man ja ein günstig erworbenes Auto kaufen, es kaputt fahren und sich dadurch bereichern, das durch den eigentlich höheren Marktwert viel mehr ausbezahlt wird, als man bezahlt hat. Daher galt in meinem Fall nur die „Kaufpreisentschädigung“. Natürlich abzüglich des Restwertes…klar.
    Daher bekam ich von der Versicherung natürlich entsprechend wenig raus, da der Wagen selbst in zerstörtem Zustand noch recht viel wert war. Und da ich auch relativ wenig dafür bezahlt habe, war der Auszahlbetrag ziemlich enge.

    Nun war natürlich die Frage der Fragen. Den Wagen an den Aufkäufer abgeben und somit mit einem blauen Auge, zu Null und ohne SC430 aus der Sache rausgehen. Oder aber…ihn aufbauen! Mit viel Eigeninitiative, Beziehungen und dem Geld der Versicherung. Weil ich nämlich einen SC in dem Zustand und zu dem Preis nicht so schnell wieder finden werde.

    Erschwerend kam auch noch hinzu, dass mein Händler ausgerechnet in dieser Phase einen schwarzen SC430 mit gerade mal 50.000km!!!! reinbekommen hat! Das machte die Entscheidung nicht leichter. :mad:
    Ich habe mir den schwarzen also mal ausgeliehen und mir während der Probefahrt überlegt, was ich jetzt mache. Der schwarze sollte DEUTLICHST teurer sein, als mein silberner. Dazu kam aber noch, dass er relativ viele Macken hatte, viele Lackdefekte, die großzügige Lackierarbeiten notwendig machten. Ein paar technische Dinge, die nicht funktionierten, einen Geruch nach altem Schrottplatz Japaner und eine speckige, plattgesessene und sogar aufgerissene Lederausstattung. Noch dazu nur mit der Standard HiFi Anlage und defektem Navi Rechner. Meiner hatte die Premium HiFi Anlage von Mark Levinson mit einem traumhaften Sound. Immerhin wurde bei dem schwarzen der Zahnriemen gemacht. Dafür war er noch drei Jahre älter. Er kam aber nicht an den Zustand meines SC heran. Noch dazu war der Preis wieder typisch hoch.

    Ich wusste aber, dass ich mit diesem schwarzen nicht zufrieden werden würde. Meiner hat einfach einen makellosen Innenraum wie aus dem Vorstellungsraum, einen wunderschönen Geruch nach Leder und Holz, einen besseren Aussen- und Lackzustand, alles funktioniert, noch dazu eine perfekte Historie, die ich durch die Vor- und Erstbesitzerin komplett nachvollziehen kann!

    Ich entschied mich also endgültig zum Aufbau meines champagner farbenen SC. :oops:

    Hier trotzdem nochmal der schwarze, der mir die Entscheidung nicht leicht machte:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Der Wiederaufbau
    Im Oktober ging es los. Ich zerlegte den Wagen die erste Woche, immer nach Feierabend bis spät abends, um überhaupt erst mal alles freizulegen, da das alte Seitenteil natürlich rausgetrennt und ein neues eingesetzt werden muss.

    Zerlegung der ersten Woche:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Dann ging es an die schwereren Arbeiten. Das austrennen des Seitenteils:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Hier sieht man schon, wie deformiert der Kofferraumboden und das innere Radhaus waren:
    [​IMG]

    Kofferraumboden und Radhaus zurückgeformt:
    [​IMG]

    Einsetzen des Knotenblechs:
    [​IMG]

    Einsetzen des neuen Seitenteils:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Im Zuge dessen wurden natürlich auch bereits die ersten, kleinen Optimierungen vorgenommen.
    Da ich nicht so ein Fan von den langen Antennenmasten am Seitenteil bin, wurde das Loch dafür direkt verschlossen:
    [​IMG]

    Fertig eingesetztes Seitenteil und bereits versiegelte Schweißpunkte:
    [​IMG]

    Instandsetzung des aufgerissenen Schwellers und dessen Grundierung:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Instandsetzung des Dachholms, der Tür und des Kotflügels:
    [​IMG]

    Schleifen und aufbringen von Kontrollack:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Lackierung der diversen Anbauteile:
    Ich habe mich für die US Heckstossstange entschieden, da diese die beiden dicken Nebelschlussleuchten nicht besitzt. Zwar benötige ich in Zukunft noch ein kleines Kennzeichen, das schwierig zu bekommen ist, aber die Gelegenheit, die US Schürze zu nehmen, war jetzt gerade günstig:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Kleine Designänderung am Heckdeckel. Die chromfarbenen Schriftzüge wurden entfernt und nur das Lexus Emblem in Wagenfarbe lackiert:
    [​IMG]

    In der Lackierkabine:
    [​IMG]

    Aus der Lackierkabine heraus:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Montage der Anbauteile:
    Die Glühbirnen Rückleuchten des Vorfacelifts wurden gegen die originalen LED Leuchten aus dem Facelift Modell getauscht:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Der Lexus war nun instandgesetzt. Wir schreiben mittlerweile Februar 2020.
    Nun ging es daran, den Wagen vollends aufzubereiten und diverse Umbauten und Optimierungen durchzuführen.


    Aufbereitung und Umbauten
    Nun zerlegte ich auch noch den Rest des Innenraums, zwecks Reinigung und Aufbereitung aller Innenraumteile.

    Nach dem Ausbau aller relevanten Teile sah es dann so aus:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Die diversen Teile:
    [​IMG]

    In mühsamer Handarbeit in langen Winternächten wurden dann alle Verkleidungsteile und die Lederausstattung teilweise sehr aufwendig und in mehreren Schritten gereinigt, gebürstet und versiegelt. Alleine die Reinigungsarbeiten der Innenraumteile haben mehrere Wochen in Anspruch genommen.

    Währenddessen gab es auch immer wieder Optimierungen. Zwar unterscheidet sich Lexus in der Verarbeitung und dem Komfort doch schon deutlich von Toyota, aber es ist immer noch Luft nach oben. So sind zwar schon die meisten Kabel und Clipse mit Schaumstoff ummantelt, aber trotzdem habe ich noch stundenlang in der Rohkarosse gesessen und per Hand alle Stellen abgeklappert um zu schauen, wo man nochmal etwas Schaumstoff umwickeln kann oder welchen Clip oder Kabelstrang man noch weiter beruhigen könnte um ein Maximalmaß an Geräuschkomfort erhalten zu können.


    Optimierung der Premium HiFi Anlage
    Ein Punkt stand ganz oben auf meiner Liste. Die weitere Optimierung der originalen Mark Levinson Premium HiFi Anlage. Diese Anlage ist ein absoluter Traum. 9 Lautsprecher inkl. Subwoofer und eigenem Verstärker zaubern einen gigantischen Sound ins Auto.

    Man kann einfach immer noch mehr aus einer HiFi Anlage herausholen. Vor allem mit optimaler Dämmung, Vibrationsreduzierung und guter Stromversorgung.

    Also nahm ich mir erstmal die Türverkleidungen vor. Diese waren von Haus aus schon sehr ordentlich gedämmt und schwer. Trotzdem bekamen sie von mir noch einige Verstärkungen in Form von Alubutyl, sowie Dämmvlies und Schaumstoff. Jetzt sind sie noch schwerer, aber auch richtig massiv:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Türen wurden natürlich ebenfalls optimiert. Alubutyl von innen, sowie das verschliessen nicht weiter wichtigeren Löchern und Bohrungen, um einen geschlossenen, möglichst dichten Korpus für die Lautsprecher zu schaffen. Die Lautsprecherringe wurden ebenfalls verstärkt. Leider konnte man die Ringe nicht gegen massivere Holzringe tauschen, da die Lautsprecher toyotagewohnt ein Teil mit den Ringen bilden.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    In dem Zuge wurden gleich drei handgrosse Dellen aus der Tür entfernt, die die Vorbesitzerin dort hineingedrückt hatte. Vorher / Nacher Pics:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Lautsprecher selber habe ich soweit es ging auch nochmal optimiert und mit extra Schaumstoff noch dichter gemacht, dass nichts davon entweichen kann:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Ebenso am originalen Subwoofer, das nichts vibrieren kann:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Interessant wurde es nun an der Schottwand. Hier konnte ich bereits einige Vibrationen feststellen. Ich musste also die Schottwand beruhigen. Hier die Schottwand von hinten (vom Kofferraum aus) und von vorne (vom Innenraum aus), ungedämmt:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Einige Rollen Alubutyl später. Hier bewegt sich nichts mehr:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Es wurden ebenfalls alle unnötigen Löcher verschlossen, die Wand mehrfach stabilisiert und der Subwoofer ebenfalls bombenfest stabilisiert.

    Der originale Mark Levinson Verstärker sollte noch einen Kondensator und eine separate Stromversorgung bekommen.

    Nun gab es ein kleines Platzproblem im Kofferraum. Normalerweise hat der Lexus ein stehendes Ersatzrad, das an hochkant am Schlussblech steht und mit einer edlen Abdeckung mit Leder Lexus Logo abgedeckt ist. Allerdings frisst diese Art der Ersatzradlagerung erheblich viel Platz. Und ich musste den Kondensator irgendwo unterbringen. Aber es ist einfach nirgends Platz dafür, da ich ihn ja auch versteckt haben möchte. Hier nochmal, sie das mit dem stehenden Ersatzrad aussieht:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Sieht zwar edel aus, aber nimmt eben auch zu viel Platz weg.

    Die Lösung: In den USA gab es eine Variante des Lexus OHNE Ersatzrad!
    Die Abdeckungen des Kofferraums unterscheiden sich dahingehend dann von denen in Europa mit Ersatzrad. Also brauchte ich die Verkleidungsteile aus dem USA. Also Bestellung in den USA getätigt.

    Hier nun die Variante des Kofferraums mit und ohne Ersatzrad:
    [​IMG]

    Und nun passt auch der Kondensator sauber rein:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Natürlich wurde die Mulde auch gedämmt:
    [​IMG]

    Die Optimierung der Hifi Anlage war somit schonmal komplett.


    Unsichtbare Antennenanlage vom Mercedes SLK
    Da ich ja die ausfahrbare Teleskopantenne am Heck hinten rechts zugeschweisst habe, musste natürlich eine Lösung für den Radioempfang her. Der Lexus besitzt schon die Diversity Technologie.
    Er hat also eine Hauptantenne hinten und eine Nebenantenne vorne in die Frontscheibe integriert.
    Das Radio wechselt so immer zwischen dem aktuell besten Empfang hin und her.
    Als neue Hauptantenne wollte ich eine unsichtbare Lösung. Ich griff auf eine Antennenanlage zurück, die ich früher schon mal in einem Toyota verbaut hatte.
    Und zwar die Antennenanlage des Mercedes SLK R171 – dieser hat die Antenne in die Heckstossstange integriert.

    Ich orderte also das gesamte Set beim Mercedes Händler. Dazu werden noch ein paar Adapter benötigt. Ansonsten besteht das Set aus der aktiven Empfangseinheit und den AM/UKW Antennen:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Hier dann in die Lexus Heckschürze montiert und schon mal lokal getestet:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Montage des Empfangsteils:
    [​IMG]


    Diverse andere Upgrades
    Es folgten noch unzählige kleinere Updates. Diese im Detail zu zeigen, würde den Rahmen noch weiter sprengen. Unter anderem gab es diverse technische Upgrades wie: Rückfahrkamera, Coming Home Modul, eine computergesteuerte Ambientebeleuchtung, Ablagefachleuchten, Detail- und Akzentbeleuchtungen, USB / AUX Buchse von VW, Strombuchse gegen eine im Cockpitgrün beleuchtete von Skoda ausgetauscht, Beifahrerfenster wurde auf Automatik Up/Down umgebaut, Türgriffaussenbeleuchtung im BMW Style, gelbe Nebelscheinwerfer, rote Türwarnleuchten gegen weisse Umfeldleuchten aus dem US Modell getauscht, und alles, was ich jetzt vergessen habe.

    In dem Lexus ist sehr sehr viel über Steuergeräte realisiert und angebunden. Sehr viel mit Gateways und Datenbus. Es wird jeder Handgriff, jede Schalterstellung von Steuergeräten überwacht. Daher ist es etwas schwieriger, hier neue Systeme zu implementieren und man musste immer an sehr vielen Bereichen arbeiten. Daher sah es während der Umbauarbeiten auch immer recht wild im Auto aus, wie hier z.B.:
    [​IMG]

    Was jetzt noch fehlt ist ein passendes Kennzeichen. Auf Grund der grossen „C“ Pandemie, ist es momentan nicht möglich, für grössere Verhandlungen einfach so in die Zulassungsstelle zu gehen, um da über passende Kennzeichen zu diskutieren. Daher muss ich temporär erstmal mit einem grossen Kuchenblech vorlieb nehmen.


    Beleuchtung aussen
    Wie bereits erwähnt wurden ja die Glühlampen Rückleuchten gegen die moderneren LED Leuchten aus dem Facelift Modell ausgetauscht.

    Des Weiteren wurden die orangenen Reflektoren in den Stossstangen vorne und hinten gegen aktive, beleuchtete aus den USA ausgetauscht. In Europa sind es nur Reflektoren, in den USA leuchten sie als aktive Seitenmarkierungsleuchten. Hinten natürlich US typisch in rot.
    Natürlich musste ich das auch haben. Ebenfalls aus den USA bestellt bzw. hat sie mir ein Kumpel vom Lexus Händler in den USA mitgebracht, als er im Urlaub war:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Austausch der roten Türwarnleuchten in Europa, gegen weisse Umfeldleuchten in den USA:
    [​IMG]

    Die guten BMW silberbedampften Blinker Lampen dürfen natürlich nicht fehlen:
    [​IMG]

    Die Scheinwerfer wurden präventiv von der Firma „Scheinwerferklinik“ aufgearbeitet, da sie schon leichte matte Stellen aufwiesen:
    [​IMG]


    Wartungen, Reparaturen, Unterbodenrostentfernung
    Wie bei vielen Toyotas ist natürlich auch beim Lexus der Unterbodenrost ein Thema.
    Kleinere, oberflächliche Stellen habe ich mit Owatrol Öl behandelt und mit einem transparenten und widerstandsfähigen Unterbodenwachse von Fertan zusätzlich geschützt. Transparent deswegen, damit man ständig den Zustand kontrollieren kann. Hier nur die Bilder während des freilegens der Rostnester:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Reserveradmulde war allerdings schon recht stark angegriffen und hatte bereits massiven Schuppenrost. Den Schuppenrost habe ich grob erstmal mit einer CSD Vliesscheibe entfernt.
    Da noch erheblicher, gefährlicher Porenrost vorhanden war, entschied ich mich nach Rücksprache mit dem Korrosionsschutzdepot für die chemische Entfernung mittels des Pelox Rostentferners. Das Gel wird auf den Rost aufgetragen und nach einigen Stunden einfach abgewaschen. Das Blech ist nun absolut rein und kann jetzt neu aufgebaut werden. Der Aufbau geschah, wie üblich, mit drei Schichten des Chlor Kautschuk Unterwasserprimers Ovagrundol, darüber dann zwei Schichten KSD Chassislack:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Dann erfolgten natürlich auch noch ein paar Wartungen. Zündkerzen, Luftfilter, Differentialöl, Automatikgetriebeöl, Motoröl, Kühlmittel, Bremsscheiben/Beläge, Zahnriemen.

    Hier mal der Austausch des V8 Zahnriemens:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Austausch und Überholung der Bremsanlage (hier HA. VA leider keine Pics):
    [​IMG]

    [​IMG]

    Zündkerzen:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Pulverbeschichtung der alten Zahnriemenabdeckungen:
    Vorher - Nacher:
    [​IMG]

    [​IMG]


    Felgeninstandsetzung
    Da zwei Felgen bei dem Unfall zerstört wurden, brauchte ich Ersatz.
    Ich möchte den Wagen soweit erstmal im Originalerhalt lassen. Und zu einem Oberklasse Cabrio passen eben auch diese typischen Gullideckel Felgen, wie sie damals auch die S-Klasse, der A8 oder auch der alte Audi V8 hatten. Ich besorgte mir also einen Satz gebrauchter, originaler SC430 Felgen, die aber im Winter gefahren wurden und entsprechende
    Salz- und Korrosionsspuren, sowie Bordsteinschäden hatten:
    [​IMG]

    Ich schickte zwei Felgen zur Instandsetzung zur Aluklinik nach Mönchengladbach. Dort wurden sie geometrisch vermessen (Rundlaufprotokoll) und anschliessend gestrahlt, entlackt, Bordsteinschäden entfernt, grundiert und lackiert. Vorher – Nacher:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Die Felgen sind 8x18“ mit der originalen Reifengrösse 245/40R18 und haben auch schon ein Reifendruckkontrollsystem, das damals (anno 2001) schon revolutionär war:
    [​IMG]


    Aussenaufbereitung
    Nachdem ich den Innenraum wieder zusammengebaut hatte, ging es an die Aussenaufbereitung.
    Hier noch die letzten Montagearbeiten innen:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Nun also die Aussenaufbereitung, sprich Lack, Endrohre, Motor.

    Die entsprechende Ausrüstung:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Und Abkleberei:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Aufbereitung nahm 4 Tage in Anspruch. Zwischendurch immer wieder Bereiche, an denen nicht gearbeitet wurde abgedeckt, damit dort kein Staub oder andere Verunreinigungen hinkamen:
    [​IMG]

    Aussen erstrahlt er auch wieder in schönem Champagner Glanz:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Endrohre Vorher/Nacher:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Motor Vorher/Nacher:
    [​IMG]

    [​IMG]


    Fazit:
    Puuuuh, also ich denke, ich habe jetzt alles Wesentliche über dieses sehr ereignisreiche Jahr erzählt. :D
    Ich weiss nicht, wieviele Stunden ich in der Werkstatt verbracht habe. Es waren viele Nächte bei, wo ich wirklich erst zum Sonnenaufgang morgens wieder rausgekommen bin. Sowas habe ich lange nicht mehr gemacht. Aber daran erkennt man halt meine wirkliche Leidenschaft und wofür ich lebe!
    Ein ganz grosser Dank geht vor allem auch an die, die in dieser Zeit wirklich vieles möglich gemacht haben, mein Team mit meinen Kollegen, der Vorbesitzerin, die Buddys aus meiner Familie mit den enorm wichtigen Beziehungen und Möglichkeiten, ohne die ich das nicht hätte stemmen können und nicht zuletzt an die Kollegen der Karosserie- und Lackierabteilungen, die sich echt den Arsch für den Lexus aufgerissen haben. Wahnsinn! :) ;)

    Mein Fazit zum Auto:
    Es ist ein ganz besonderes Fahrgefühl, das nicht mit dem Celica, oder mit anderen „normalen“ Autos vergleichbar ist. Man fährt so komfortabel, so leise. Es ist einfach entschleunigend! Wenn man sich nach einem harten, anstrengend Arbeitstag in das Auto setzt und nach Hause fährt, beginnt schon die Entspannung. Ein gutes Live Konzert aus der Mark Levinson Anlage, der V8 säuselt seidenweich im Hintergrund, kaum wahrnehmbar vor sich hin. Obwohl er auch schnell sein kann, will man da gar nicht schnell mit fahren. Das ist unglaublich. Im Celica hat man eher mal das Bedürfnis, etwas aufs Gas zu treten und auch mal über die kurvigen Bergstrassen zu peitschen.
    In dem Lexus absolut gar nicht. Für sowas ist er auch nicht gebaut. Er hat keine sportlichen Ambitionen! Man will einfach nur smooth dahingleiten. Sollte aber doch einmal
    jemand am Heck kleben, kann er auch anders. Den Fahrmodi Schalter auf PWR gedrückt, Kickdown,
    der V8 brüllt kurz zahm los und schiebt die 1,8t in 6,2 Sekunden von 0-100. Bei 250 wird er dann elektronisch begrenzt. Mit dem TTE Delimiter Upgrade Kit ist dann bei 280 Schluss. Der Durchzug ist sagenhaft! Der Verbrauch aber auch. :confused:

    Das Design des Autos liebt man, oder eben nicht! Es gibt da kein Zwischending. Aber genau das liebe ich an dem Auto. Jeder überlegt, was zum Teufel das für ein Auto ist. Es gibt wie gesagt bei uns hier in der Stadt nur meinen. Es ist eben fernab vom Mainstream designed, etwas ganz anderes, womit er sich einfach abhebt. Ein imagefreier Geheimtipp für Kenner, eine exklusive Ausnahmeerscheinung mit individuellem Charakter. Die auffällige und eigenständige Form, genau so eigenwillig wie die Umsetzung. :)

    Ich hoffe euch hat die Story unterhalten. An alle die sie komplett gelesen haben. RESPEKT!!! :D
    Sollte nen Mehrteiler werden :D

    Schöne Grüße
    Ben
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. August 2020
    Eddy194, Magermix, Jim und 6 anderen gefällt das.
  2. celilover

    celilover Member

    Registriert seit:
    8. Februar 2010
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    MG
    Schöne Geschichte, Ben.;)

    Gratuliere zum Auto(traum) , obwohl es zuerst so böse am Zaun gelandet ist.

    Zu deine Arbeit danach, brauch ich nichts mehr zu sagen. Wir alle hier, zumindest die meisten, wissen wie penibel und mit Liebe du arbeitest.

    Grüsse, Joey!
     
  3. Helix

    Helix Member

    Registriert seit:
    12. November 2018
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    18
    Oh mein Gott!
    Was für eine Story. Hab sie fast ganz gelesen, mittendrin manche Details ausgelassen.
    Die Unfall-Bilder schmerzen.Aua.
    Der Innenraum ist ja grandios.
    Außen eher eine rundliche Rubens-Schönheit. Seltsamerweise ist mir dieses Fahrzeug hier bei mir zuhause jetzt in den letzten Wochen aber schon ein paarmal aufgefallen, ein seltener Anblick, eigen, stilvolles Understatement. Saß eine Dame mittleren Alters drin. Dieses Cabrio hatte ich vorher noch nicht gesehen.

    700DDA46-C05E-443A-A0E5-A18C32859716.jpeg

    Der Rest: Leidenschaft pur und feine Auto-Schriftstellerei. Vielen Dank.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2020
  4. Selim96

    Selim96 Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2015
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Wien
    Schöne lange Story wie man sie nicht anders von Ben kennt! :D

    Der Lexus sieht toll aus, V8 & Heckantrieb ist halt ne andere Hausnummer als unsere 4 Zylinder Frontler! :p

    Glückwunsch zum Kauf!

    PS: Ist das „Grau“ nicht vom Celica TS der Farbcode 1D2?

    Sieht ziemlich danach aus.

    gruß
     
  5. Nera

    Nera Super-Moderatorin Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    10.072
    Zustimmungen:
    73
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    DvD
    Du weißt ja, mir hat selber das Herz "geblutet" als du mir das erzählt hast. Wegen dem SC und weil es mir so Leid getan für dich :(. So schnell kann ein Traum zerplatzen. Aber Ben wäre nicht Ben wenn er sich dem nicht gestellt hätte.
    Bin stolz auf dich Großer :cool:
    Pass jetzt gut auf ihn auf und allzeit knitterfreie Fahrt & Spaß mit dem Schmuckstück.
     
  6. zwerg

    zwerg Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Ich betreue eine Töpfergruppe
    Ort:
    Brüggen
    Eine tolle Story. Erinnert mich ein wenig daran, als ich meine GT gerade neu hatte. Jetzt aber knitterfreie und allzeit gute Fahrt :).
     
  7. Predator

    Predator Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Sankt Augustin
    Freud und Leid in 10 Minuten. ;) Sehr schöne Bildergeschichte, ich mag solche 100% arbeiten, alles perfekt, kein Gehudel. Weiter viel Spaß mit dem Auto !
     
  8. koilee

    koilee Active Member

    Registriert seit:
    21. August 2018
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    Lüneburg
    Schöne schaurige Geschichte mit HappyEnd !



    ...äh.... 7 NGK und eine Denso - Zündkerze ??
     
  9. CRX_Fan

    CRX_Fan Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    6.843
    Zustimmungen:
    491
    Punkte für Erfolge:
    83
    Beruf:
    Werkstattbetreiber, Mechanik/Diagnose
    Ort:
    Hildesheim b. Hannover
    Homepage:
    Danke an alle für die positiven Rückmeldungen :)
    Ich bemühe mich natürlich auch bei dem Auto, wie beim Celica und auch bei anderen Autos, alles so ordentlich und akkurat wie nur möglich, mit Hingabe und Schaffensfreude durchzuziehen. Das ist meine Passion! :) Und nur mit 100%iger Hingabe und Leidenschaft ist man auch gut in seinem Job und hebt sich von anderen ab!

    @joey
    Thx - nur so, penibel und mit Liebe, kann man ein Ergebnis schaffen, mit dem man auch noch sehr lange zufrieden ist und es sogar Teil von einem wird :)

    @Rene
    Ohjaaa...Du kennst das Feeling :D

    @Dunja
    Du warst ja wirklich eine der wenigen "Aussenstehenden", denen ich damals den Vorfall so detailiert erzählt hatte. Ich war einfach auch wirklich noch Monate danach immer noch massiv schockiert. Selbst heute versuche ich die Bilder im Kopf nicht zuzulassen, wie der Moment ablief. Das widersinnige dahinter ist ja, wenn ich überlege, wieviele Unfallschäden ich schon bei anderen Leuten gesehen habe und auch hier und da mal repariert habe, oder wieviele Leute ich selber schonmal aus dem Graben ziehen oder abschleppen musste oder wenn das Auto auch mal auf dem Dach lag...und ich stand da neben mit den Worten "Das wird schon wieder, ist nur Blech, sei froh das Dir nichts passiert ist".
    Und jetzt war ich selbst mal in der Situation und merke erstmal, wie blödsinnig dieses Gerede doch eigentlich ist, was man da ablässt. Verdammt ich hätte mir den dem Moment gewünscht, mein Bein zwischen der Karosserie und der Laterne gehabt zu habeno_O:rolleyes:
    Danke Dir auch noch mal für die tröstenden Sätze damals! :)

    @Helix
    Auch schöne Worte, das Auto zu beschreiben. Und ganz definitives Ja! Es ist ein typisches Auto für Damen im reiferen Alter :D

    @Selim
    Es ist die Farbe 1C0 Millennium Silber Metallic. Dürfte den meisten von dem Avensis T25, Auris E15, Prius 2 bekannt sein. Es ist ein Silber, das je nach Betrachtungswinkel und Lichtverhältnissen mal gelblicher, mal grüner oder mal grauer aussieht. Eine interessante Farbe. Im normalen Licht sieht er mehr nach Champagner, als nach Silber aus.

    @Predator
    Danke Dir - Du bist ja da in der Arbeitsweise ähnlich veranlagt, wenn man Deine Ammis anschaut :D

    @koilee
    Da hat jemand eine Auge für Details :eek::D Gut erkannt!
    Kann ich Dir erklären. Als bei dem Motor das letzte mal die Zündkerzen von einer Werkstatt gewechselt wurden, was ich in der Historie und der Rechnung dazu sah, hat der liebe Mechaniker wohl kein Bock auf Fummeleien gehabt :D Denn diese Denso Kerze saß an dem Platz hinten an der Spritzwand, beifahrerseitig, unterhalb der Batterie. Soll heissen: Um diese Kerze rauszubekommen, muss man entweder die Batterie ausbauen, oder aber man baut sich mit ein paar Gelenken und Verlängerungen einen passenden Aufsatz.
    Da hatte der Mechaniker aber kein Bock drauf...und was macht man dann? Genau...man lässt die eine alte Kerze einfach drin und wechselt nur die anderen 7. Merkt doch der Kunde nicht. Abgerechnet hat die Werkstatt natürlich 8 NGK Iridium Kerzen für 20 EUR das Stück ;)

    Ich hab die NGKs natürlich rausgeschmissen und die neuen OEM Densos eingebaut, UND NATÜRLICH auch die eine Denso hinten rausgeholt, welche noch die originale erste Kerze aus dem japanischen Werk war :D
    [​IMG]


    Achso...wen es noch interessiert....
    Hier ist übrigens die opening scene aus dem Terminator 3 von 2003, wo ich den Wagen damals das erste mal realisierte und wo er es mir angetan hatte. Und NEIN!!! so hört sich der Motor nicht an :mad:
    Da haben die wohl einen Honda Motor Sound druntergelegt :confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2020
  10. Nachtlichtermeer

    Nachtlichtermeer Active Member

    Registriert seit:
    26. März 2012
    Beiträge:
    1.326
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Dresden
    Ich habe mich anfangs gefragt, was da jetzt für eine Geschichte kommt, die also umfangreich angekündigt wurde. Vom Happy-Beginning zum Problem und ab zum Happy-End.

    Echt genial, was und wie penibel du alles gemacht und auch dokumentiert hast!

    Beim lesen viel mir das mit 'Doktor Ben' wieder ein. Würde ich so mal wieder unterschreiben
     
  11. Magermix

    Magermix New Member

    Registriert seit:
    6. November 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ort:
    Region Hannover
    Ben man kann dir jetzt aber wirklich allzeit eine knitterfreie Fahrt wünschen! :cool:

    Bist du inzwischen mit dem SC bei der Vorbesitzerin vorbeigefahren nach der Restaurierung? Ich glaube die Dame hat wohl auch ein wenig mit dir mitgelitten!
     
    koilee gefällt das.
  12. Callovien

    Callovien Member

    Registriert seit:
    6. März 2019
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    8
    Echt geiles Auto! Sieht man nicht mehr viel....
     
  13. celica michi

    celica michi Member

    Registriert seit:
    10. November 2017
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    Chemnitz
    ganz schön dumm gelaufen mit dem Unfall ,aber haste toll hin bekommen Respekt
     
  14. Nera

    Nera Super-Moderatorin Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    10.072
    Zustimmungen:
    73
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    DvD
    @ Ben das ist ja wohl das mindeste was man aus der Ferne tun kann..... Und auch ich hab ja natürlich gleich gesagt, dass es schlimmer wäre wenn du dir was getan hättest. Einen Ben kann man nicht ersetzen ;)
    Aber ich bin so froh, dass du ihn jetzt genießen kannst. Und das sicherlich jetzt noch bewusster.
     
  15. CRX_Fan

    CRX_Fan Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    6.843
    Zustimmungen:
    491
    Punkte für Erfolge:
    83
    Beruf:
    Werkstattbetreiber, Mechanik/Diagnose
    Ort:
    Hildesheim b. Hannover
    Homepage:
    @Nachtlichtermeer
    Jau, ich glaube, eine Story über einen so langen Zeitraum von der ersten Wahrnehmung dieses Autos, über die ersten realen Fahrten und Erprobungen einige Jahre später, bis zum Kauf erheblich später, dann dem schnellen vorübergehenden Verlust durch Unfall, etwaiigen Ersatz, zum Wideraufbau und zum Ergebnis....hat man selten :) Daher habe ich auch nichts zwischendurch gepostet von dem Vorfall/Projekt.

    @Callovien
    jo, hat man ja nie wirklich :D

    @Michi
    Thx :)

    @Dunja
    Danke Dir - ich bin generell etwas vorsichtiger geworden. Irgendwas muss man ja daraus lernen. Es wird einem bewusster, das es doch ganz schnell gehen kann, sein über Jahre hinweg sorgsam aufgebautes Auto, von der einen Sekunde der Freude ohne einen Gedanken an soetwas zu verlieren, zur nächsten Sekunde, wo man im Graben liegt, zu zerstören.

    @Frank

    Dir auch vielen Dank und genau das steht auch für diesen Monat noch auf dem Plan. Ich bin mal auf die Reaktion gespannt. Sie hatte bislang nur die Unfallbilder gesehen. Mittlerweile ist sie 65 und fährt einen Lexus UX. :)
     
  16. celica michi

    celica michi Member

    Registriert seit:
    10. November 2017
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    Chemnitz
    4,3 Liter Hubraum da geht es ab und Jeder kann da mit fühlen wie einem da bei ist die Kiste zu zerlegen aber haste ja gut wieder hin bekommen
     
  17. MRB

    MRB New Member

    Registriert seit:
    13. August 2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ort:
    Losheim am See
    Oh mann...10 Minuten nach absoluter Euphorie so ein Unfall -.-
    Super von dir dass du einfach weitergemacht hast , Respekt. Viele hätten aufgegeben denke ich.
    Viel Spaß weiterhin mit deinem Traumauto ;)
     
  18. CUF

    CUF Member

    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Taunus
    Tjoa, ich hab nun schon vor einigen Tagen den Thread durchgelesen und mal überlegt, wieso der Lexus bislang an mir immer vorbeigegangen ist. Der steht bei dir natürlich wie zu erwarten war top gepflegt da und gefällt mir insbesondere mit den Felgen richtig gut.
    Hier in der Nachbarschaft steht einer in dunkelblau und so kam es dass ich vor ein paar Tagen mir das Auto einfach mal genauer angesehen habe. Ein cooles Fahrzeug, absoluter Exotenstatus und qualitativ im Premiumsegment, das hat was.
    Irgendwie tue ich mich aber schwer den Wagen einzuordnen. Ein Oberklasse-Cruiser, der vom Heck auf Sportwagenambitionen macht, innen dagegen maximal klassisch, fast altbacken daherkommt und von vorne komplett unauffällig ist. Womit ist der Wagen also vergleichbar, mir fällt kein Konkurrent ein. Vielleicht eine "Premiumsklasse-Interpretation" des Bentley Continental, ein bis zwei Stufen unter diesem angesiedelt? Und mir fällt die Frage schwer, was ich persönlich mit dem Auto anfangen würde? Als Freizeitauto würde er mir nicht passen, da finde ich das auf Spaß ausgelegte Konzept der Celica besser. Als Alltagsauto passt er mir auch nicht, da will ich maximalen Komfort mit vier Türen. Und als Spaßauto bzw Drittwagen auch nicht, dafür ist er zu schade und wahrscheinlich zu teuer im Unterhalt.

    Ich persönlich würde den Wagen also nicht wählen wenn ich 10.000€ möglichst schnell in Auto verwandeln muss. Ich kann jedoch absolut nachvollziehen, warum man es doch tut und was einen an diesem Wagen reizt.
     
  19. CRX_Fan

    CRX_Fan Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    6.843
    Zustimmungen:
    491
    Punkte für Erfolge:
    83
    Beruf:
    Werkstattbetreiber, Mechanik/Diagnose
    Ort:
    Hildesheim b. Hannover
    Homepage:
    @CUF
    Weisst Du was? Du hast Dir schon die Antwort selbst gegeben! :D
    Genau DAS ist es, was dieses Auto für mich aus macht - nämlich alles zusammen aus Deinem Text! :D

    Der Lexus will sich einfach nicht einordnen lassen...ein unkonventioneller Frechdachs :D
    Man spricht darüber, man schaut ihn neugierig an, man diskutiert darüber. Mit anderen Worten: Er polarisiert...er fällt auf.
    Ein AMG, ein 911er, ein A8, ein M, ein SL...wenn man die auf dem Parkplatz sieht und daran vorbeiläuft, nimmt man sie kurz wahr, geht weiter und vergisst sie.
    Am Lexus geht man vorbei und denkt: Was ist das denn? Guckt vorne, guckt hinten, guckt rein. Das ist sehr interessant zu beobachten und genau das Feedback habe ich schon häufig bekommen. Wie damals zu den Anfangszeiten mit dem Celica, als der Celica vom Styling her noch eher im Strassenbild aufgefallen ist (was er natürlich immer noch tut, wo aber mittlerweile die meisten Kleinwagen schon einen auf "dicke Hose" machen und sehr scharf durchgestylt sind und der Celica da mittlerweile doch etwas in die Jahre gekommen ist).

    Der Lexus ist aufgrund seiner Seltenheit natürlich eine extravagante Ausnahmeerscheinung im Strassenbild, was ihn für mich noch interessanter macht.
    Als Konkurrenten, mit denen er auch öfters in Tests und Vergleichen zusammen genannt wurde, galten der Benz SL, Jaguar XK, 6er BMW. Vor allem gegen die deutschen Fabrikate hatte er in den Tests selten eine Chance...ABER...wenn man sich Jaaaahre später die Berichte der grossen Autozeitungen anschaut, wurde der Lexus plötzlich als Geheimtipp genannt. Warum wohl? Wegen der Langzeitqualität und der Zuverlässigkeit natürlich! :D

    Für mich ist der Lexus Fahr-, Komfort,- und Ausstattunstechnisch gesehen einfach das komplette Gegenteil vom Celica, oder gar von meinem Alltagsauto, meinem alten rollenden Fossil, dem Audi 80. Und das brauche ich einfach gelegentlich. Extrem leise, extrem komfortabel, dabei aber unheimlich kraftvoll und souverän. Man steigt ein und fühlt sich wie in einem 5-Sterne Hotel. Das ist halt mein Ausgleich zum stressigen Alltag und autotechnisch gesehen der Ausgleich zu einem rustikalen Alltags Audi 80 oder dem s

    Und man darf eines nicht vergessen...der Wagen wurde seit 2001 gebaut. Und das ein Japaner zu der Zeit so viel innovative Technik an Bord hatte, war eher die Ausnahme. Entsprechend zeitgenössisch wirkt aber natürlich auch das Innenraumdesign aus dieser Zeit. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2020
  20. Magermix

    Magermix New Member

    Registriert seit:
    6. November 2018
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ort:
    Region Hannover
    Mit diesen Worten von Ben fange ich mal an, weil ich glaube den ganz kleinen Bruder von deinem Lexus SC430 die Tage gesehen habe.:cool:

    Er kommt, oder besser kam auch aus dem Toyota Konzern. Selbst die Antenne sitzt bei beiden Autos an der selben Stelle und diese
    Ähnlichkeit! :D

    https://de.wikipedia.org/wiki/Daihatsu_Copen#/media/Datei:Daihatsu_Copen_007.JPG
     

Diese Seite empfehlen