Batterie ständig leer - Lichtmaschine tauschen?

Dieses Thema im Forum "Technische Probleme" wurde erstellt von mattakzent, 28. Mai 2019.

  1. mattakzent

    mattakzent New Member

    Registriert seit:
    28. Mai 2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Gotha
    Moin moin allerseits,

    ich fahre seit Kurzem einen T23. Den ersten Mist habe ich schon hinter mir (Motorschaden weil Ölmangel nach 600 km -> Tausch), jetzt sind noch diverse andere Probleme zu beheben. Momentan am dringlichsten ist das Problem, dass die Batterie scheinbar nicht geladen wird. Ging natürlich los mit Problemen beim Starten (Startermotor dreht mit jedem Start langsamer), irgendwann war es dann soweit, dass das Radio während der Fahrt aus und die ABS-Warnleuchte an ging.

    Zunächst dachte ich mir, gut, die alte Batterie ist einfach hinüber. Ohne Last war die Spannung runter auf unter 12V -> eine neue rein (im Baumarkt mal geguckt und eine ausgesucht, die laut dem Heft passen sollte -- 65 Ah und soweit ich mich erinnere bis 530 A (?)). 50 km lang alles gut. Heute tat sich der Starter dann wieder schwer und nach weiteren 20 km war das Radio wieder aus und die ABS-Leuchte an.

    Gehe ich richtig in der Annahme, dass da die Lichtmaschine getauscht werden muss? Kriegt man das in überschaubarer Zeit selbst gebacken? Besorge ich mir einfach eine gebrauchte bei eBay oder sollte es schon eine neue sein? An Autos habe ich abgesehen von Öl- und Radwechsel noch nichts geschraubt, aber an meinem Motorrad schon so ziemlich alles.
     
  2. CRX_Fan

    CRX_Fan Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    6.260
    Zustimmungen:
    225
    Punkte für Erfolge:
    63
    Beruf:
    Mechanik und Diagnose
    Ort:
    Hildesheim b. Hannover
    Homepage:
    Hi!

    zwei Möglichkeiten kommen da erstmal grob in Betracht:

    - erhöhter Ruhestrom (der dir bei Nichtbenutzung des Autos die Batterie heimlich leersaugt)

    - Batterie wird nicht richtig, rudimentär oder gar nicht geladen

    Grob daher, weil natürlich auch noch Probleme in der Verkabelung (Übergangswiderstände, lose Stecker, lose Kabel, korrodierte Anschlüsse, durchrutschender Keilriemen, wieder defekte Batterie etc.) eine Rolle spielen können.

    Aber konzentrier dich erstmal auf die beiden grossen Hauptthemen.

    Du musst daher folgendes tun:
    - Ladespannung messen
    - Ruhestromverbrauch messen

    Für Dich als "KFZ Laie" versuche ich es so allgemein wie möglich zu erklären:
    Schnapp Dir erstmal ein Multimeter.
    Du schliesst das Multimeter an die Batterie an und schaust, wieviel Volt sie bei NOCH NICHT laufendem Motor hat. Bspw. 12,1V. Jetzt startest Du den Motor. Die Spannung sollte nach kurzem Einbruch deutlich höher gehen auf 13,5-14,4V.
    Tut sie das jetzt schon nicht, hast Du ein Problem im Lichtmaschinenbereich bzw. der dazugehörigen Verkabelung dahin. Gib dann mal einen kräftigen Gasstoss auf ca. 2500rpm und lass ihn wieder abfallen auf Leerlaufdrehzahl und schau, ob sie jetzt lädt (also über 13,5V anliegen).

    Geht sie aber hoch auf 13,5-14,4V, kannst Du dann mal einige Verbraucher einschalten, die sehr viel Last haben. Licht, Lüftung, etc.
    Dann wird die Spannung kurz abfallen, sollte aber auch wieder ansteigen.
    Dann funzt der LiMa Regler soweit erstmal. Mehr brauchst Du erstmal dahingehend nicht tun.
    Wenn er weiterhin über 13,5V hat, ist das erstmal okay...zumindest lädt er dann.
    Da Du aber ja schon geschrieben hast, das es während der Fahrt zu einer Anhäufung von Systemausfällen kam, gehe ich schonmal davon aus, das mit der Laderegelung was nicht passt. Auch wenn die Batterieleuchte nicht anging (prüf natürlich vorher, ob die Batteriewarnleuchte überhaupt mit der Zündung leuchtet).

    Wenn Du schonmal an der Batterie bist, schau Dir die Pole an, ob sie oxidiert sind und ob die Pole fest sitzen. Überlege auch, ob das Problem direkt nach dem Motortausch auftrat. Es wird oft vergessen, Kabel wieder anzuschliessen.

    Beim Ruhestrom wirds etwas fummeliger. Du musst nämlich das Multimeter in die Masseleitung des Fahrzeuegs einschleifen. Dann misst es den Strom, den das Auto verbraucht.

    (Hier bsp der Konstellation. Natürlich verbleibt die Batterie im Auto. Es soll nur veranschaulichen, wo das Messgerät eingebunden wird)
    [​IMG]

    Du drehst das Messgerät auf Ampere Messung (A), meist gibt es auf einfachen Multimetern die Stellung "10A".
    Dann stekckst Du eine Messleitung auf den Steckplatz "10A DC" und die andere Messleitung auf den Steckplatz "COM"

    Jetzt entfernst Du die Minusklemme von der Batterie. Eine Messleitung hälst Du nun gegen den Minuspol der Batterie, die andere Messleitung gegen die abgenommene Polklemme. Der Strom läuft nun direkt durch das Messgerät und zeigt Dir den fliessenden Ruhestrom an.

    Der Ruhestrom sollte zwischen ca. 20 - 70mA liegen. (Die Anzeige zeigt das als 0.01 - 0.07 an)
    Dadurch das das Auto jetzt schlagartig wieder Saft hat, kann der Wert anfangs noch hoch sein, weil eventuell Steuergeräte kurz Strom verbrauchen oder das Innenlicht und das Radio einschalten. Nach einer Minute sollte ein hoher Wert aber abfallen (ein etwaiig angegangenes Radio natürlich abschalten)

    Denke dran, das sich das Auto wirklich "im Schlafmodus" befinden muss. Die Tür muss also zu sein, da die Innenleuchte den Stromverbrauch hoch treibt und das Ergebnis verfälscht! Normalerweise schliesst man das Auto ab und wartet ein paar Minuten, damit Steuergeräte in den Schlafmodus gehen, nachdem man das Messgerät in die Leitung eingeschliffen hat. Beim Celica gehts aber auch sofort, da sie noch nicht mit neuster, modernster Technik ausgestattet ist, die noch minutenlang im Standby verbleibt und Strom frisst)!

    Wenn Du jetzt zu viel Ruhestrom misst, bspw. 100ma (0.10) oder mehr, ziehst Du aus dem Sicherungskasten im Innenraum immer eine Sicherung nach der anderen raus (Immer nur eine) und prüfst nach jeder gezogenen Sicherung, ob der Ruhestrom massiv einbricht. Wenn nicht, wieder reinstecken und nächste ziehen. Dann weisst Du auf welcher Leitung ein hoher Stromverbrauch existiert! (Dabei den Türkontakt blockieren, da sonst wieder Strom fliesst und das Ergebnis verfälscht)
    (meist findet man so den Verursacher - das ist allerdings nur begrenzt möglich, da bei stark BUS gesteuerten Systemen es wieder etwas anders läuft)

    Häufige Dinge die heimlich Strom fressen ohne das man es bemerkt: defekte oder falsch angeschlossene Radios und Endstufen, Alarmanlagen, Zusatzmodule und Zusatzkomforteinrichtungen, Zusatzbeleuchtung, Standheizungen, Kofferraumleuchte durch defekten Heckklappenkontakt die durchgehend leuchtet.

    Solltest Du entsprechende Probleme mit der Ladespannung haben, prüfe erstmal oben genannte Dinge auf Sicht (oxidierte Pins der Stecker der LiMa (abziehen und kontrollieren), lose Stecker und Kabel, oxidierte Stellen an den Ringösen der LiMa, Batteriepole Zustand und festen Sitz, Keilriemenspannung, etc.). Sollte das alles unauffällig sein, ist es für Dich erstmal das einfachste, eine gebrauchte LiMa einzubauen. Zwar könnte man jetzt auch noch weitere, tiefergehende Diagnose betreiben, in erster Linie messtechnisch - allerdings wirds dabei zu systemkomplex und erfordert etwas Erfahrung. Das kann ich Dir nicht alles aus der Ferne erklären. Der Austausch ist da für Dich das schnellste und einfachste.
    Du kannst bedenkenlos eine gebrauchte LiMa kaufen. Bei Toyota sind die Teile in der Regel absolut unauffällig. Ausfälle kommen sehr selten vor.

    Du benötigst für die 143PS Celica folgende Teilenummer 27060-22030. Einfach bei eBay diese Teilenummer eingeben. Sie wurde bei mehreren Toyotas verbaut. z.B. auch beim Corolla E12. Solange die Nummer strimmt, passt sie auch am Celica.

    Der Umbau ist mit etwas logischem Menschenverstand selbsterklärend. Du siehst ja anhand der gebrauchten Lichtmaschine, wie/wo die Schrauben sitzen und die Stecker bzw. Klemmen.
    Klemm nur vor dem Umbau die Batterie ab. Denn wenn Du mit der Hauptleitung der LiMa gegen die Karosse kommst, gibts eine schönes Feuerwerk.
    Wo sie sitzt siehst Du ebenfalls sofort, wenn Du die Haube öffnest.

    Spannen/entspannen des Keilriemens (zum abnehmen des Riemens):
    [​IMG]

    Gruß
    Ben
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2019
    Callovien gefällt das.
  3. mattakzent

    mattakzent New Member

    Registriert seit:
    28. Mai 2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Gotha
    Super, danke für die ausführliche Antwort! Ich werde das heute Nachmittag mal überprüfen.
     
  4. Roger Friedrich

    Roger Friedrich Member

    Registriert seit:
    23. September 2010
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    technischer Außendienst
    Ort:
    Wuppertal
    Homepage:
    Wenn das Problem erst mit dem Tausch / Reparatur des Motors angefangen hat, dann wird bei der Reparatur was schiefgelaufen sein.
    Leuchtet die Ladekontrolle im Kombiinstrument denn auf, wenn die Zündung an ist und erlischt, wenn der Motor läuft ? Wenn ja, dann sollte Ladestrom vorhanden sein, der aber nur zur Batterie kommt, wenn die 120 Amp Alt Sicherung auch OK ist.
    Wenn Ladekontrolle nicht angeht, dann schau ob die Sicherungen 7,5 Alt-S und 5 Amp Warning nicht ausgelöst haben und dann weiter, so wie Ben es beschrieben hat.

     
  5. mattakzent

    mattakzent New Member

    Registriert seit:
    28. Mai 2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Gotha
    Startschwierigkeiten hatte er schon vorher. Die Ladekontrollleuchte tut allerdings, was sie soll. Werde die Sicherungen mal überprüfen.

    Habe inzwischen den Händler kontaktiert; da die Gewährleistungsfrist noch nicht rum ist, soll er sich drum kümmern.

    Die Landespannung lag übrigens bei laufendem Motor ohne weitere Verbraucher bei unter 10 Volt... Uff.
     
  6. koilee

    koilee Member

    Registriert seit:
    21. August 2018
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Lüneburg
    Das wäre dann ja eine Entladespannung !
    Entweder hat eine Zelle vollen Kurzschluss (unwarscheinlich weil er damit wohl kaum anspringen würde)
    oder die Batt wird einfach nicht geladen !!

    Wie ist/war denn die Spannung bei stehendem Motor....
    ...oder was ist draus geworden ??
     
  7. mattakzent

    mattakzent New Member

    Registriert seit:
    28. Mai 2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Gotha
    Die Spannung hatte sich bei abgeschaltetem Motor nach einiger Zeit (15 Minuten) auf ca. 11 Volt stabilisiert. Kann sein, dass bei laufendem Motor auch der Lüfter lief und Strom gezogen hat. In jedem Fall war die LiMa tot. Habe eine neue bei eBay besorgt und auf Gewährleistung tauschen lassen. Bei der Gelegenheit gleich noch n paar kleinere Mängel beheben lassen. Die neue LiMa hab ich selbst besorgt und bezahlt, weil ich verhindern wollte, dass der Händler da irgendeinen gebrauchten Billigmist einbaut, der gerade bis zum Ende der GWL-Frist hält. Nun fährt sie einwandfrei, Ölstand sieht nach etwa 200 km noch aus wie vorher (wird jetzt öfter kontrolliert, hatte schon das berühmt-berüchtigte Shortblock-Problem) und lädt vernünftig.
     

Diese Seite empfehlen